04.12.2012 08:00 Beste Rotweine und ein kulinarisches Meisterwerk

2. Allgäuer WeinNacht 2012 – Die Preisträger des 26. Deutschen Rotweinpreis aus Württemberg präsentierten ihre Spitzenweine

Gastgeber Armin Gross (3. v.r.), dem Winzerkollegen Markus Rainalter (2.

Von: FUCHS PR & CONSULTING

Württembergs beste Rotweine, ein kulinarisches Meisterwerk kreiert von Küchenchef Josef Schaffler, eine kurzweilig und gekonnt moderierte Veranstaltung von Vinum-Redakteur und Mitorganisator Rudolf Knoll, all das löste bei den Anwesenden am Ende der rund stolze fünf Stunden dauernden Abendveranstaltung tosenden Beifall aus. Der begeisterte Hotelchef Armin Gross versprach eine Fortführung 2013.

 

Mit der Gründung der Winzergemeinschaft Oberallgäu im Jahr 2010, legten die beiden Hoteliers Armin Gross (Hotel Prinz-Luitpold-Bad) und Markus Rainalter (Hotel Hanusel Hof) den Grundstein für ihr langfristiges Ziel: eine eigene Regionsbezeichnung und die Neugründung des Weinanbaugebiets Allgäu. Die insgesamt 200 m2 des jüngsten und kleinsten Anbaugebietes in Deutschland tragen die Titel höchster sowie zweithöchster Weinberg. Mit der Krönung der ersten Allgäuer Weinkönigin im September letzten Jahres begann die Erfolgsgeschichte für den Allgäuer Wein. Sie war der Anstoß für ein ganz besonderes Event im Oberallgäu: die erste Allgäuer WeinNacht und damit auch für die am letzten Samstag stattgefundene 2. WeinNacht im Hotel Prinz-Luitpold-Bad in Bad Hindelang/Allgäu.

Aus den rund 60 Gästen 2011 wurden knapp 120 Gäste und die Ritterstuben waren damit bis auf den letzten Platz ausverkauft. Es gab auch noch eine Neuerung für die bunt gemischte Abendgesellschaft: Auf der Speisekarte wurden die Weine in zwei verschiedenen Farben mit roten und blauen Punkten gekennzeichnet, ebenso auf den Gläsern am Tisch, so dass auch die „Normalsterblichen“ bei dem vielfältigen, hochkarätigen Weinangebot noch „durchblickten“ und die exzellenten Geschmacksnuancen dem entsprechenden Tropfen zuordnen konnten.

Zu den Spitzenwinzern aus Württemberg samt Weinen zählen: Weingut Neumann, Schwaigern-Stetten, 2011 Trollinger dry, 2. Platz Unterschätzte Sorten; Weingut Fürst zu Hohenlohe, Verrenberg, 2010 Lemberger Verrenberger Verrenberg Großes Gewächs, 2. Platz Lemberger; Weingut Drautz-Able, Heilbronn, 2008 Samtrot, Sieger Klassische deutsche Sorten; Weingut Karl Haidle, Kernen-Stetten, 2009 Dornfelder, 2. Platz Neuzüchtungen; Collegium Wirtemberg, Stuttgart, 2009 Lemberger Réserve, Sieger Lemberger; Privatkellerei Hirsch, Leingarten, 2008 Cabernet Mitos, Sieger Neuzüchtungen; Rainer Schnaitmann, Fellbach, 2010 Spätburgunder Fellbacher Lämmler Großes Gewächs, 3. Platz mit 2008 Spätburgunder und Lauffener Weingärtner, 2010 Vinitiative, Sieger Cuvées; 

Das Hotel Prinz-Luitpold-Bad hat diese acht Spitzenweine in ein korrespondierendes, exzellentes Menü eingerahmt. Küchenchef Josef Schaffler setzte Köstlichkeiten wie beispielsweise Gesulztes vom Allgäuer Saibling mit Wasabi-Garnelen und Gemüserelish, Rote-Bete-Essenz mit Ziegenkäsenocken, mild geräucherte Barbarie-Entenbrust auf lauwarmem Linsensalat dazu Feigen-Crostini, in Alpbutter gebratene Pflanzerl vom Wels mit getrüffeltem Kartoffelmousseline und Rotweinreduktion, das Beste vom heimischen Weideochsen - zart geschmorte Ochsenbacken und gegrilltes Filetsteak mit Schwarzwurzel-Polenta oder Maronen-Panna-Cotta, Williams-Christ-Birnen-Eis und Marzipanstrudel auf die Speisekarte.

 

Weitere Informationen unter www.luitpoldbad.de

 

 

Pressekontakt: info@fuchspr.de