01.09.2012 07:55 verdichtung städtischer Räume und bedeutender Orte

Werk der Woche: Alfonso Mannellas kraftvolle Kaltnadelradierungen bestechen durch eine anspringende Energie

Alfonso Mannella, Galerie Mainzer Kunst Bild 1: London Staccato II

Bild 2: Erasmusbrücke Rotterdam

Bild 3: Chicago Reflection

Bild 4: Baustelle Rotterdam Centraal

Bild 5: Baustelle Rotterdam Centraal II

Bild 6: Potrait des Künstlers

Von: GFDK/ Rolf K. Weber-Schmidt - 6 Bilder

Die kraftvollen Kaltnadelradierungen Alfonso Mannellas bestechen durch eine anspringende Energie und haben eine autonome Position neben Malerei und Zeichnung. Hier verdichten sich Ansichten städtischer Räume und bedeutender Orte zu einer Bildhaftigkeit, die das Wesen der heutigen Großstadt als Sehnsuchtsort, in seiner dynamischen aber auch zerstörerischen Kraft bewusst macht.


Daneben entstehen experimentelle Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Fotografie, Malerei und Druckgrafik. Auch eine Serie von „City-Spots“ – schnelle tagebuchartige Zeichnungen mit Collage-Elementen - die Alfonso Mannella auf seinen Reisen anfertigt, werden zu sehen sein. Sie sind Grundlage für die großformatigen Malereien, die in den letzten Jahren einen stärkeren Anteil im
Werk Mannellas einnehmen. Freuen Sie sich auf Bildwelten, die in ihrer Dynamik und Intensität einzigartig sind. Exklusiv für die Galerie wagte Mannella einen Blick vom eingerüsteten Westturm des Mainzer Domes. Die entstandenen Kaltnadelarbeiten werden im Rahmen der Ausstellung vorgestellt.


Der Künstler ist Mitglied der Pfälzischen Sezession und im Berufsverband Bildender Künstler Rheinland-Pfalz. Alfonso Mannella hat verschiedene Preise und Auszeichnungen erhalten, z. B. den 1. Preis für Grafik im Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz, das Förderstipendium der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und den Kunstpreis „Mainzer Stadtdrucker“ der Stadt Mainz.


Alfonso Mannella ist zur Vernissage anwesend.


Wir freuen uns ganz besonders, dass Herr Prof. Peter Voß, Präsident der Quadriga Hochschule in Berlin und Intendant a.D. des Südwestfunks (SWR), anlässlich der Eröffnung dieser Ausstellung in die gezeigten Exponate einführen wird. Die Musiker Matthias Knab (Saxophon) und Florian Luig (Gitarre) gestalten zur Eröffnung der Ausstellung den musikalischen Rahmen.
Die Ausstellung endet mit einer Finissage am Samstag, 20. Oktober 2012. Um 11 Uhr und um 13 Uhr wird Alfonso Mannella in den Galerieräumen auf einer Handpresse ein Stadtlandschaft-Motiv drucken und Einblick in seine Arbeitsweise geben.

 

 

Zitate aus der Presse 2003-2010 zur Arbeit von Alfonso Mannella

 

„... die großformatigen Farbblätter (...) lenken den Blick vom Menschen weg auf Großstädte wie New York,  Chicago, Berlin und Frankfurt. An Piranesi erinnernde, dunkel schraffierte Stadtansichten, aber auch stillgelegte Fabrikhallen, Industrieanlagen und Baustellen sind Motive seiner Bilder, die er mit Winkelschleifer und Bohrer in die schweren Kupferplatten fräst – manchmal bis die Funken sprühen. (...)“

( FAZ, 28.5.2010 zur Ausstellung in der Galerie Netuschil, Darmstadt )

 

 

 

„... Kraftvoll, allein durch die starke Präsenz des Schwarz(...), fällt Mannellas Kunst der führende Part im Tanz der Exponate zu. Von eindringlicher Ernsthaftigkeit zeugt sein lineares Koordinatensystem städtischer Architekturen. Eine Fläche, die in Nahsicht aus einer Vielzahl dicht gesetzter Linien und Striche besteht, ein leuchtend gelber Papierstreifen, der in Nacharbeit auf das in Mischtechnik ( Kaltnadel auf Fotografie und Öl ) gefertigte Werk gesetzt wird; all das sind „Handgriffe“, deren Leidenschaft der Betrachter sich kaum entziehen kann.“

Mainzer Allgemeine Zeitung vom 21.3.2007 zur Ausstellung in der GALERIE MAINZER KUNST! mit Anne Kuprat)

 

 

„... Die bisweilen düstere Präsenz seiner Radierungen zieht den Betrachter in die pulsierende Energie seines täglichen Umfelds. Die urbane Szenerie verdichtet Stimmungen, hat den Sog von etwas Dunklem und Mächtigem. (...) In dunkles Rot getaucht, in tiefem Blau, schwarz und erdtonig erhebt sich unser Lebensraum übermächtig in seinen Bildwelten...“

(Mainzer Allgemeine Zeitung vom 31.3.2006 zur Ausstellung „Statt Natur“ im SWR Mainz)

 

 

„...Grafische Strenge durch entschieden gesetztes schwarzes Strichwerk legt Alfonso Mannella in seinen großen Grafiken von Berliner Baustellen an den Tag. Spezifische Wirkung

zieht er aus einer Technik, die farbige Kaltnadelradierung mit Monotypie verbindet, so dass jedes Blatt als Original betrachtet werden muss...“

 (Main–Echo, 19.11.03)

 

 

Vita des Künstlers:

 

1965 geboren in Piazza Armerina ( Sizilien )

1985 – 1993 Studium der Bildenden Kunst an der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz

 

Der Künstler lebt und arbeitet in Oppenheim und Ludwighafen am Rhein

 

Ausstellungen (Auswahl)

Kunsthalle Darmstadt,

Gutenberg Museum Mainz,

Pfalzgalerie Kaiserslautern,

KUNSTKÖLN

Schloss Waldthausen Mainz,

Pfälzer Sezession, Zehnthaus Jockrim,

Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin,

Großer Kunstausstellung Düsseldorf,

Kunstverein Trier – Galerie Junge Kunst,

Galerie auf Zeit am Deutschen Theater Berlin,

Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Brüssel,

Galerie Sophien-Edition Berlin,

Galerie Netuschil Darmstadt,

Galerie Arspectus, Neustadt

Südwestrundfunk Mainz,

Galerie Mainzer Kunst! in Mainz,

Abgeordnetenhaus des Landtages Rheinland-Pfalz

 

Mitgliedschaften

seit 2003 Berufsverband Bildender Künstler Rheinland-Pfalz,

Mitglied in Pfälzer Sezession

 

Auszeichnungen und Preise

1991 Förderpreis Kunstverein Eisenturm Mainz; 1992 1. Preis für Grafik im Landeswettbewerb Rheinl.-Pfalz, 1992 Förderstipendium der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

1993 Kunstpreis „Mainzer Stadtdrucker“, Arbeitsstipendium an der Europäischen Akademie für Kunst in Trier

2005/2006 Filmportraits des Südwestfunks/Kulturredaktion

 

Arbeiten des Künstlers befinden sich in öffentlichem und privatem Besitz

 

 

 

 

Galerie Mainzer Kunst!


Inh. Rolf K. Weber-Schmidt
Weihergarten 11
55116 Mainz / Rhein | Tel.: 06131.9720840 bzw. mobil 0178.5566707

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 11 Uhr bis 18 Uhr | Samstag: 11 Uhr bis 16 Uhr

Weiterführende Links:
http://www.mannella.de/