16.06.2012 07:53 Der Künstler als nutzloser Hund?

Theater in Würzburg: "Useless Dog" - Der Tänzer als Wirtschaftsfaktor inszeniert von der Thomas Kopp Kompanie am 21.7.2012

(c)Thomas Kopp Kompanie

Von: Elke Dreßler - 4 Bilder

Wirtschaft steht für Broterwerb. Sie ist rational, berechnend und ertragsorientiert aus-gerichtet. Die Kunst dagegen gilt als brotlos, emotional, als nicht notwendiger Luxus.

Der Künstler als nutzloser Hund?

Der Choreograph Thomas K. Kopp visualisiert in seinem neuesten Tanzstück die viel-fältigen Wechselwirkungen von Kunst und Wirtschaft. Der Zuschauer erhält Einblick in die finanziellen Verflechtungen einer Theaterproduktion und deren ökonomische Be-deutung in der Kreativwirtschaft.

Der Kultursektor kann längst mit den traditionellen Industriebranchen Schritt halten. Er ist der Wachstumsmarkt, dem die Zukunft gehört.

Der Zuschauer bekommt die Chance zu einem persönlichen Gespräch über ein tabuisiertes Thema: Geld! "Useless Dog" arbeitet unter anderem auch mit dem Format des Speed-Dating. Die Akteure geben in schnell getakteten Vier-Augen-Gesprächen Auskunft über Finanzen, Leben und Überleben in und mit dem Kulturbetrieb.

Im Mittelpunkt des Abends stehen drei TänzerInnen und weitere an einer Produktion beteiligte Personen, ohne deren Zutun das künstlerische Vorhaben nicht zu realisieren wäre: z. B. Musiker, Hoteliers, Make-up-Stylisten, Physiotherapeuten, Taxifahrer, Gastro-nomen. Diese am Prozess einer Theateraufführung beteiligten Menschen nennt man "Stakeholder".

Zu allen Vorstellungen wird ein besonderer Gast eingeladen, der über seine wirtschaftlichen Verbindungen und Erfahrungen mit der Kreativwirtschaft erzählt.

"Useless Dog"

Samstag, 21. Juli 2012

Beginn 20.00 Uhr

Einführung 19.30 Uhr


im Theater "tanzSpeicher würzburg

Tickets unter: www.tanzspeicherwuerzburg.de oder Tel. 0931 – 45 25 855

Elke Dreßler

Assistenz der Theaterleitung

Theater "tanzSpeicher würzburg"
Oskar-Laredo-Platz 1

97080 Würzburg
Tel 0931 - 45 25 855