19.01.2015 09:00 Oper von Georges Bizet

Theater in Würzburg: Carmen - sie ist bereit den Tod in Kauf zu nehmen

Carmen - eine starke, verführerische Frau, die sich ihre Freiheit in der von Männern dominierten Welt Spaniens nicht nehmen lassen möchte; Georges Bizet, Portrait of Georges Bizet, Wikipedia

Von: GFDK - Mainfranken Theater Würzburg

Die Titelfigur ist ein Mythos: eine starke, verführerische Frau, die sich ihre Freiheit in der von Männern dominierten Welt Spaniens nicht nehmen lassen möchte. Dafür ist sie auch bereit, selbst den Tod in Kauf zu nehmen.

Theater in Würzburg

Erschaffen wurde dieser Charakter vom französischen Schriftsteller Prosper Mérimée, der 1845 seine Novelle Carmen veröffentlichte. Ihre auratische Dimension erhielt die Protagonistin jedoch vor allem durch Georges Bizets gleichnamige Oper, die 1875 in Paris ihre Uraufführung erlebte. Seitdem überrascht dieses Werk immer wieder aufs Neue mit seiner lebendigen Dramatik, seiner packenden Leidenschaft, seinem feinen Witz und seiner ebenso eingängigen wie intensiv-emotionalen Musik. Bizets Partitur, die mal chansonartig leicht daherkommt, mal die große Operngeste sucht, erlangte dabei nicht nur eine solche Popularität, dass sie zu einem Mythos wurde, sondern sie beschwört auch derartig überzeugend die Atmosphäre und das Lokalkolorit des Handlungsortes, dass sie zum Inbegriff spanischer Musik wurde.

Freunde der Kunst

Dabei hat Bizet selbst nie die iberische Halbinsel bereist. Somit wird Spanien in seiner Oper zu einem Ort der Sehnsucht, an dem verschiedene Menschen auf der Suche nach dem Glück aufeinandertreffen: Carmen, die Freiheit und Liebe miteinander vereinen möchte; Don José, der den Stürmen des Lebens entkommen will und stattdessen auf die Kraft der Leidenschaft trifft; und der Stierkämpfer Escamillo, der immer auf der Suche nach Anerkennung ist – sei es in der Arena oder bei den Frauen.

theater.presse@remove-this.stadt.wuerzburg.de