10.03.2014 09:00 Georg Büchner

Theater in Wilhelmshaven: Leonce und Lena - „Mein Leben gähnt mich an wie ein großer weißer Bogen Papier

theater wilhelmshaven

Büchners Komödie LEONCE UND LENA ist nicht so unschuldig, wie sie tut; Fotos: Volker Beinhorn

leonce und lena wilhelmshaven
Von: GFDK - Landesbühne Niedersachsen Nord

„Mein Leben gähnt mich an wie ein großer weißer Bogen Papier, den ich vollschreiben soll“, stöhnt Prinz Leonce vom Reiche Popo. Als sein Vater verkündet, er solle mit Prinzessin Lena vom Reiche Pipi verheiratet werden, flüchtet er. Unterwegs begegnet er Lena, die – genauso gelangweilt vom Leben – auf dem Weg zur Hochzeit mit dem fremden Prinzen Leonce ist. Beide wollen ihr Inkognito wahren und so kommt es, dass sie sich verlieben, ohne zu wissen, wer der andere ist.

Theater in Wilhelmshaven

Büchners Komödie LEONCE UND LENA ist nicht so unschuldig, wie sie tut: Die geschliffenen Dialoge entlarven die romantische Sehnsucht als Weltflucht, die Oberschicht als Ansammlung dekadenter Hohlköpfe und das deutsche Gemeinwesen als Gipfel des Provinziellen.

Freunde der Kunst

Regie Eva Lange
Bühne & Kostüme Ulrike Obermüller
Dramaturgie Peter Hilton Fliegel
Regieassistenz Svea Krull
Inspizienz Pascal Simon Grote
Soufflage Petra Hillers

mit Thomas Marx (König Peter) / Paul Lücke (Leonce) / Aida-Ira El-Eslambouly (Lena) / Holger Spengler (Valerio) / Sarah Horak (Rosetta) / Julia Blechinger (Gouvernante) / Wolfgang Finck, Sebastian Moske, Robert Oschmann (Hofstaat)

jarno.stiddien@landesbuehne-nord.de