01.03.2013 09:00 Kleines Haus

Theater in Wiesbaden: Viel Lärm um nichts - Komödie von William Shakespeare, Premiere am 2.3.2013

Theater  in Wiesbaden: Viel Lärm um nichts - Komödie von William Shakespeare, Premiere am 2.3.2013

(c) Martin Kaufhold

Von: GFDK - Staatstheater Wiesbaden - 10 Bilder

Auf der Rückkehr von einer siegreichen Schlacht verliebt sich der junge Claudio schlagartig in Hero, die Tochter des Gouverneurs von Messina, und auch sie erwidert seine Gefühle. Nachdem diese Tatsache angemessen festgestellt und die Vermählung für die folgende Woche vereinbart wurde, bleibt nicht viel mehr zu tun, als bis dahin die Zeit tot zu schlagen. Man beschließt, das Warten damit abzukürzen, den ewigen Streithähnen Benedikt und Beatrice eine Liebesfalle zu stellen. Der arrogante Junggeselle und die spitzzüngige Widerspenstige sollen mittels ausgeklügelter Finten ihrem jeweiligen Widersacher in Liebe verfallen. Der Plan scheint sogar zu klappen, doch dabei übersehen alle, dass sich von einer unvermuteten Seite dunkle Wolken am Liebeshimmel zusammenbrauen.

‚Liebe macht blind!‘ hatte diese romantische Komödie von William Shakespeare auch heißen können, die um 1598 geschrieben wurde. Es geht um Liebe in all ihren Schattierungen und um raffinierte Verwirrungsspiele. Viele Themen späterer Stücke klingen hier erstmals an, wie die fatale Eifersucht aus ‚Othello‘ oder die heiteren Wortgefechte zweier (sich eigentlich) Liebender aus ‚Der Widerspenstigen Zähmung‘.

Caroline Stolz ist die Leiterin der Wartburg, wo sie bisher u.a. Kristof Magnussons Komödie ‚Männerhort‘, ‚Hitchcocks ‚Die 39 Stufen‘‘, Marco Ferreris ‚Das große Fressen‘, Tobias Bungters ‚Shopping Queens‘ und ‚Was der Butler sah‘ von Joe Orton inszenierte. 2010/11 brachte sie im Kleinen Haus ‚The Black Rider‘ von Wilson/Burroughs/Waits und die Adaption des Hal-Foster-Comics ‚Prinz Eisenherz‘ auf die Bühne. In der Spielzeit 2011/12 folgte die überaus erfolgreiche Komödie ‚Der nackte Wahnsinn‘ von Michael Frayn. Weitere Inszenierungen machte sie am Schauspiel Essen.

Kontakt

Lucia Zimmermann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fon +49 (0)611-132 329
Fax +49 (0)611-132 307
pressereferat@remove-this.staatstheater-wiesbaden.de