24.08.2014 09:00 Opera buffa von Wolfgang Amadeus Mozart

Theater in Saarbrücken: Die Gärtnerin aus Liebe - es gab einen Streit, und er griff zum Dolch

theater saarbruecken

Buffoneske, der Commedia dell‘arte verpflichtete Situationen stehen tief empfundene Charakterstudien gegenüber; (c) Thomas M. Jauk 

oper saarbrueckensaarlaendisches staatstheaterdie gaertnerin aus liebe saarbruecken
Von: GFDK - Saarländisches Staatstheater

Gärtnerin ist sie eigentlich nicht, die Marchese Violante. Aber aus Liebe lässt sie sich im Garten des Podestà verdingen.

Theater in Saarbrücken

Hier kann sie ihrem angebeteten Belfiore nahe sein. Belfiore erkennt sie nicht. Er kann sie nicht erkennen, denn er glaubt sie tot. Und zwar von eigener Hand: Es gab einen Streit, und er griff zum Dolch. Aber das ist nicht die einzige verwickelte Geschichte, die Mozarts im Alter von knapp 19 Jahren geschriebene Oper bereithält. Buffoneske, der Commedia dell‘arte verpflichtete Situationen stehen tief empfundene Charakterstudien gegenüber.

Schon im Jahr der Uraufführung 1775 spürten Kenner, dass sie es mit einem Ausnahmetalent zu tun hatten. Der Dichter und Komponist Christian Daniel Schubart schrieb über seinen Besuch der Aufführung in München: »Auch eine Opera buffa habe ich gehört von dem wunderbaren Genie Mozart. Sie heißt: ›La finta giardiniera‹. Genieflammen zucken da und dort, aber es ist noch nicht das stille, ruhige Altarfeuer, das in Weihrauchwolken gen Himmel steigt. Wenn Mozart nicht eine im Gewächshaus getriebene Pflanze ist, so muss er einer der größten Komponisten werden, die jemals gelebt haben.«

Freunde der Kunst

drama@theater-saarbruecken.de