05.09.2013 09:00 Jean-Philippe Rameau

Theater in Nürnberg: Platée - glaubt, jeder Mann sei unsterblich in sie verliebt

platte oper von Jean-Philippe Rameau am staatstheater nuernberg

Eine Handlung gespickt mit Witz und Ironie paart sich hier mit musikalischer Komik; (c) Ludwig Olah

Von: GFDK - Staatstheater Nürnberg

Die ebenso einfältige wie hässliche Wassernymphe Platée glaubt, jeder Mann sei unsterblich in sie verliebt. Diese Naivität weiß Jupiter für sich zu nutzen, um seine eigene Frau Juno von übersteigerter Eifersucht zu heilen. Eine fingierte Hochzeit zwischen dem Höchsten der Götter und der verschmähten Sumpfblüte soll Juno zur Räson bringen und gleichzeitig Platée in ihrer Mannstollheit bremsen.
Eine Handlung gespickt mit Witz und Ironie paart sich hier mit musikalischer Komik zu einer unterhaltsamen Barockoper.

Theater in Nürnberg

Die Verkehrung des Tragischen ins Komische ist die zentrale Idee des Stückes, und am Ende bleibt es dahingestellt, wer bei diesem arglistigen Spiel den meisten Spott erntet: die unansehnliche Platée, die sich einbildet, einen Gott verführen zu können, oder die Götter-Gesellschaft, die sich auf Kosten dieser einfältigen Kreatur amüsiert.

Oper in Nürnberg

Jean-Philippe Rameaus 1745 uraufgeführte Oper war von Anbeginn ein Erfolg. Man schätzte den lebendigen Ausdruck der Musik und die geistreiche Synthese aus Übermut und Pathos. Mit lautmalerischen Momenten des Textes, außergewöhnlichen Intervallsprüngen und Rhythmen sowie vielen weiteren kompositorischen Raffinessen porträtiert Rameau sowohl seine quakende Wassernymphe als auch die nicht minder kuriose Götterwelt.

Freunde der Kunst

Mit ihren anspruchsvollen Sänger- und Orchester-Parts und pittoresken Tanzszenen ist dieses Werk eine zu entdeckende Besonderheit, die die von Antwerpen über Strasbourg bis Paris und Glyndebourne gefragte Regisseurin Mariame Clément in Spielwitz und Farbenpracht pointiert umzusetzen weiß. Mit Hervé Niquet, der in Nürnberg bereits mit seinem Dirigat von „Andromaque“ und beim Abschlusskonzert der Internationalen Gluck-Opern-Festspiele 2010 begeisterte, steht ein namhafter Spezialist für die französische Barockoper am Pult der Staatsphilharmonie Nürnberg.

verena.koegler@staatstheater.nuernberg.de