02.12.2014 08:00 Moritz Rinke

Theater in Münster: WIR LIEBEN UND WISSEN NICHTS - die Schlüsselübergabe gerät zum Drama

theater muenster

Die Schlüsselübergabe gerät zum Drama: Weltanschauungen und Beziehungskonzepte prallen aufeinander; © Kyoung-Jae Cho

schauspiel muensterwbt muenster
Von: GFDK - Wolfgang Borchert Theater

Zwei Paare um die 40, vier Lebensentwürfe, ein Wohnungstausch: Hannah gibt Atemkurse für gestreßte Bankmanager und plant ihr Kind mit einer Fruchtbarkeits-App.

Theater in Münster

Ihr Freund Sebastian, erfolgsloser Kulturhistoriker und Schriftsteller, würde lieber in seinem „Bewußtseinszimmer" bleiben, statt erneut mit ihr umzuziehen. Ihm unversöhnlich steht Roman gegenüber, der Computerfreak, der Satelliten baut, um die Menschen noch mehr miteinander zu vernetzen. Seine Frau Magdalena, Tier-Physiotherapeutin, reist ihm aus Liebe hinterher und bügelt gern seine Hemden . . .

Die Schlüsselübergabe gerät zum Drama: Weltanschauungen und Beziehungskonzepte prallen aufeinander. In Gesprächen über Internetsex, Cellulite-Vorsorge und die Leistungskraft von Entsaftern brechen plötzlich Grundsatzdebatten hervor, es wird heftig geflirtet und am Ende fällt sogar ein Schuß.

Ein schonungsloser Blick auf die Liebe und ihre Irrwege im 21. Jahrhundert. "Alles ist miteinander vernetzt, aber die Entfernungen zwischen den Menschen werden immer größer."

Freunde der Kunst

Moritz Rinke schrieb Kolumnen und Reportagen, ehe er als Theaterautor reüssierte. WIR LIEBEN UND WISSEN NICHTS wurde 2013 auf den Mülheimer Theatertagen vorgestellt und wird seither in vielen deutschsprachigen Theatern gespielt.

presse@remove-this.wolfgang-borchert-theater.de