03.02.2014 08:00 nach Max Frisch

Theater in München: Stiller - ein Mann wird am Schweizer Zoll festgenommen

residenztheater muenchen

Ein Bildhauer mit dunkler Vergangenheit, der seit Jahren als verschollen gilt; (c) Thomas Dashuber

Von: GFDK - Residenztheater München

Die Biographie, ein Meer von Möglichkeiten? Ein Mann wird am Schweizer Zoll festgenommen, weil man ihn für Anatol Ludwig Stiller hält. Ein Bildhauer mit dunkler Vergangenheit, der seit Jahren als verschollen gilt.

Theater in München

Der Verdächtige wiederum behauptet, er sei James Larkin White und habe sich als Abenteurer und Ranger in Mexiko herumgetrieben. Stillers Frau Julika reist an, die ihren Gatten zu erkennen glaubt, während White sich wiederum in die schöne Fremde verliebt. Weder Fotoalben noch Kreuzverhöre vermögen die Identität des Mannes mit Sicherheit zu bestimmen. Man ist ratlos. Und der Fremde redet sich um seine Existenz.

Freunde der Kunst

Zum ersten Mal überhaupt entsteht eine neue Produktion der Handspring Puppet Company in Deutschland. Die renommierte Truppe aus England und Südafrika sucht seit ihrer Gründung nach immer neuen Herausforderungen für das Puppenspiel. Gemeinsam mit dem Ensemble des Residenztheaters und der Regisseurin Tina Lanik bringen sie nun Max Frischs Klassiker auf die Bühne, einen Schlüsselroman des 20. Jahrhunderts, der vielschichtig und verzweigt die Bestimmung des Individuums auf die Probe stellt.

presse@residenztheater.de