09.09.2013 09:00 von Georg Büchner

Theater in München: Leonce und Lena - dunkle Nacht der Seele

leonce und lena am residenztheater muenchen

Leonce und Lena - pompöser Todesgesang zweier Liebender; (c) Matthias Horn

Von: GFDK - Residenztheater München

Schon als junger Gymnasiast schrieb Georg Büchner eine Rezension über den Selbstmord, in der er die Möglichkeit dieser Tat leidenschaftlich verteidigte. Das Thema beschäftigte den Arztsohn und jungen Universitätsdozenten auch später und nicht nur von der wissenschaftlichen Seite her.

Theater in München

"Ich habe Anlagen zur Schwermut", sagte er über sich. Es war die Melancholie eines Mit-Leidenden, die in seinem Werk immer wieder auftaucht und inmitten seines zweiten Stücks "Leonce und Lena" als pompöser Todesgesang zweier Liebender im Wald einen ironisch-rätselhaften Höhepunkt findet.

Freunde der Kunst

Zu Büchners zweihundertstem Geburtstag machen sich Calixto Bieito und die spanische Singer-Songwriterin Maika Makovski ausgehend von Büchners "Lustspiel" auf die Suche nach der "dunklen Nacht der Seele" des Dichters, dessen kurzes und rasendes Leben wenige Jahre später im Fiebertod zu Ende ging.

presse@residenztheater.de