15.11.2013 08:00 ballett

Theater in München: Berlin 1920 - Eine Burleske - rauschhafter Tanz auf dem Vulkan

Berlin 1920 - Eine Burleske am Staatstheater am Gaertnerplatz

Die wilden Rhythmen der Jazzbands reißen Tanzpaare zu neuartigen Verrenkungen hin; © Lioba Schöneck

Berlin 1920 - Eine Burleske ballett theater muenchenBerlin 1920 - Eine Burleske Karl Alfred Schreiner
Von: GFDK - Staatstheater am Gärtnerplatz

Wenn sich der Vorhang der Nacht über der im Lichterglanz erstrahlenden Stadt senkt, dann erwacht eine Welt zum Leben, die an Dekadenz, Erotik und Wunschträumen kaum zu überbieten ist. Während sich das rhythmische Stampfen der aus- und einfahrenden Züge mit dem Hupkonzert der unzähligen Automobile auf den Straßen vermischt, füllen sich die großen Revuepaläste mit ihrem illustren Publikum.

Staatstheater am Gärtnerplatz

Aus den Konzerthallen und Vergnügungsetablissements erklingen die rauen Stimmen der Chansoniers, die die neuesten Kompositionen in die Welt hinaus schreien. Die wilden Rhythmen der Jazzbands reißen Tanzpaare zu neuartigen Verrenkungen hin, während in den Travestielokalen Herren in Federboas und Glitzerkleid über Damen in Frack und Zylinder herfallen. Mittendrin: zwei engumschlungene Menschen, die ihre Körper aneinander pressen und von einer besseren Zukunft träumen …

Berlin 1920 - Eine Burleske

Wir schreiben das Jahr 1920. Im Wirbel der Inflation und im Aufkeimen des dunklen Sturms, der nur kurze Zeit später von hier aus über ganz Europa hereinbrechen wird, lädt die Weltmetropole Berlin zu einem letzten rauschhaften Tanz auf dem Vulkan.

Ballett von Karl Alfred Schreiner

Zusammen mit seinem Ensemble enthüllt Ballettdirektor Karl Alfred Schreiner die Extreme einer glanzvollen wie gnadenlosen Zeit. Zur Musik von Komponisten wie Hanns Eisler und Ernst Krenek sowie zu den aufregendsten Schlagern der Zeit entsteht dabei eine übermütige Burleske, die einer dekadenten und vergnügungssüchtigen Gesellschaft den Spiegel vorhält!

Margarita.Alber@gaertnerplatztheater.de