27.09.2011 07:29 diskussionsrunde

Theater in Mannheim: Utopie Station - Wie kommt das Neue in die Welt? am 29. September, 20.00 Uhr, Lobby Werkhaus

Von: Sandra Strahonja

Ein utopischer Salon mit der neuen Baden-Württembergischen Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, der Organisationswissenschaftlerin Ariane Berthoin Antal und der Erfinderlegende Artur Fischer.

 

 

Zum Spielzeitauftakt widmet sich die Utopie Station dem utopischen Thema schlecht hin: dem Finden und Erfinden des Neuen. Wie kamen Leonardo da Vinci oder R. Buckminster Fuller auf die Ideen für ihre Flugobjekte und Kugelbauten? Und wie viel mehr geniale Ideen erblicken nie das Licht der Öffentlichkeit, werden nie publiziert geschweige denn umgesetzt? Die Erfinderlegende Artur Fischer hatte Glück, sein Dübel wurde ein weltweiter Erfolg. Artur Fischer ist mit über 1.000 Patenten einer der erfolgreichsten Erfinder weltweit. Doch der Weg von der Idee zum Produkt oder zur Unternehmung ist alles andere als ein gerader. Die neu gekürte Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, hat die schwierige Aufgabe, ein innovationsfreundliches und inspirierendes Umfeld für Denker und Bastler zu garantieren und die künstlerische ebenso wie die akademische Kreativität zu fördern. Die in Berlin arbeitende Organisationswissenschaftlerin Ariane Berthoin Antal untersucht genau diese Begegnungen von Kunst und Wissenschaft, freier Kultur und Unternehmenskultur, und fragt nach den Quellen des Neuen in unserer Gesellschaft. In der Utopie Station diskutieren wir mit unseren Gästen über Strukturen, die das Neue ermöglichen oder verhindern. Warum kommen manche Ideen so spät und warum ist das Neue nicht immer das Beste?

 

Moderation: Adrienne Goehler, Musik: Oliver Augst.

 

Utopie Station ist ein utopischer Salon mit lokalen und internationalen Gästen aus Wissenschaft, Kunst und Politik an sechs Abenden der laufenden Spielzeit, realisiert in Kooperation mit dem Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen und der Heinrich Böll Stiftung (Bundesstiftung und Landesstiftung Baden-Württemberg)

 

Eintritt: 5,- / erm. 2,50 €

 

Kartentelefon: 0621 – 16 80 150; www.nationaltheater-mannheim.de

 

 

 

 

Sandra Strahonja

-Pressereferentin Oper und Schauspiel-

 

Nationaltheater Mannheim

Mozartstr. 9

68161 Mannheim

Tel: 0621 – 16 80 444

Fax: 0621 – 16 80 443

www.nationaltheater-mannheim.de

Sandra.Strahonja@mannheim.de