16.02.2012 07:47 künstlerisches Experiment

Theater in Linz: Unwirklich und fremd wirkt die Tanzperformance der Transitheart Productions - The Hype

Fotos: Miroslaw Dworczak

Von: Posthof Linz - 2 Bilder

 

Auf faszinierende Weise unwirklich und fremd wirkt die Bewegung der TänzerInnen im neuen Stück der in Linz lebenden jungen Choreografin Ilona Roth und ihrem Team. Es geht dabei um ein künstlerisches Experiment mit der motorischen Logik des Körpers und eine Suche nach einer Geschichte, die von Zeit erzählt. "The Hype" beginnt mit einem Bild, das unmittelbar, brüchig, hart und roh auf den Beobachter einwirkt. Direkt und greifend, visuell verstörend und auf abstrakte Art und Weise emotional begreiflich. Das Bild führt zu einem Tanz, der zwischen den Darstellern und dem Publikum auf wundersame Art Nähe erzeugt. Es entsteht eine Brücke zwischen "Fremd" und "Bekannt". Überraschend fühlt man die Bewegungen der TänzerInnen, als würden sie die Landkarte unserer Emotionen durchwandern und völlig unerwartet findet man sich in einem neuen Augenblick wieder, der Minuten vorher nicht zu erahnen gewesen wäre. "The Hype" ist ein Stück, das auf eigenwillige Art fesselt, und den Zuschauer inmitten seiner Dichte gefangen hält."

Transitheart Productions, gegründet von Ilona Roth, steht für darstellende Kunst mit all ihren Grenzbereichen und Schnittstellen. Ilona Roth ist freischaffende Künstlerin im Bereich Tanz und Theater. Sie mischt häufig diese und andere Genres und vervollständigt ihre künstlerische Vision durch den Austausch mit diversen Kunstsparten, darunter auch die der bildenden Kunst. Sie ist Mitbegründerin und Leiterin der Vernetzungsstelle RedSapata, die sich in Linz und im Raum OÖ für zeitgenössischen Tanz und deren ProtagonistInnen einsetzt.

Das künstlerische Team wird ergänzt durch Anna Majder, eine Tänzerin aus Polen mit vielen Engagements in Österreich. Derzeit tanzt sie unter anderem auch für das Warschauer Tanztheater und unterrichtet dort auch diverse Workshops und Kurse. Die dänische Tänzerin Edith B. Pedersen absolvierte ihre Ausbildung an der dänischen Theater- und Ballettakademie und an der Iwanson-Schule in Münschen und tanzte für viele diverse Stücke im deutschsprachigen Raum, darunter auch als Tänzerin für Take That. Marina Mazaraki, lebt derzeit als Tänzerin in Salzburg und erhielt ihre Ausbildung in Griechenland, Bulgarien und Österreich. Sie ist Mitbegründerin des Vertebra Dance Collectives und oft auf internationalen Festivals unterwegs. Eva Borrmann, ausgebildet in Deutschland, ist u. a. engagiert am Nürnberger Staatstheater. Seit 2008 ist sie Mitglied der Marea Dance Company und choreografiert auch eigene Tanzstücke.

Konzept, Choreografie und Regie: Ilona Roth (D/A)
Assistenz, Choreographie und Tanz: Anna Majder (PL)
Choreographie und Tanz: Eva Borrmann (D), Edith Buttingsrud Pedersen (DK), Marina Mazaraki (GR)

 

POSTHOF- Zeitkultur am Hafen
Posthofstrasse 43, A-4020 Linz

www.posthof.at

Pressekontakt: Karl Zabern

zabern@remove-this.posthof.at