30.06.2015 08:00 Musical

Theater in Krefeld: Das Geheimnis des Edwin Drood - kriminologische Vervollständigungseuphorie

theater krefeld

Edwin Drood ist verschwunden. Am Morgen nach dem geselligen Weihnachtsessen; (c) siehe Bilder

musical krefeldedwin drood krefeld
Von: GFDK - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Das fiktive Städtchen Cloisterham im viktorianischen England. Edwin Drood ist verschwunden. Am Morgen nach dem geselligen Weihnachtsessen, das sein Oheim John Jasper für einige Gäste gegeben hat, fehlt jede Spur von dem jungen Mann. Wurde Edwin Drood ermordet? Oder entführt?

Theater in Krefeld

Ist er unterge-taucht? Oder hat er sich selbst getötet? Und falls es äußere Einflussnahme gab: Wer hatte ein Interesse daran, Drood zubeseitigen? Mr. Datchery und Prinzessin Puffer nehmen die Verdächtigen und ihre möglichen Motive unter die Lupe.

Mitten in ihrer kriminalistischen Recherchearbeit bricht die Geschichte plötzlich ab und der Prinzipal der Theatertruppe, die dem Publikum die Geschichte bis zu diesem Zeitpunkt vorgespielt hat, bittet die Zuschauer um ihre Mithilfe: Wer war der Täter? Je nach Abstimmungsergebnis wird die Geschichte Edwin Droods zu Ende erzählt: Das Publikum wird zum Mitakteur eines unge-wöhnlichen und unterhaltsamen Theaterabends!

Da Charles Dickens 1870 über dem Schreiben seines Romans “The Mistery of Edwin Drood” plötzlich verstarb, blieb die Geschichte ohne ein erlösendes Ende. Dickens′ Romanfragment hat zahlreiche Schriftsteller, Wissenschaftler und Hobbyautoren dazu inspiriert, den Roman zu Ende zu schreiben und somit den Fall Drood aufzuklären.

Freunde der Kunst

Die als Droodiana bezeichnete kriminologische Vervollständigungseuphorie hat in den 1980er Jahren auch den Engländer Rupert Holmes erfasst und er beschloss, den Stoff als Musical zu vertonen. Mit spitzer Feder charakterisierte er die schrulligen Bewohner eines englischen Provinzstädtchens, legte ihnen pfiffige Songs in den Mund und fand mit der dramaturgisch gewitzten Methode des variablen Schlusses eine gelungene theatrale Form, das Fragmentarische des Romans bühnenwirksam zu übersetzen.

saskia.fetten@theater-kr-mg.de