21.03.2012 07:00 eine „Reise im Stillstand“

Theater in Kassel: Winterreise von Elfriede Jelinek - Premiere 23. März 2012

Von: Astrid Horst

Basierend auf Franz Schuberts und Wilhelm Müllers Liederzyklus über einen Wanderer, der auf einsamen Wegen seinem Tod entgegengeht, schickt Elfriede Jelinek in ihrer „Winterreise“ das literarische Ich auf eine „Reise im Stillstand“ durch innere und äußere Landschaften, durch unsere Gegenwart bis tief hinein in die eigene Vergangenheit, aus der – wie ein verirrter Wanderer, der keine Zeichen und Wegweiser mehr lesen kann – der an Alzheimer erkrankte Vater auftaucht, den Mutter und Tochter in die Psychiatrie gesteckt haben.

 

Für dieses sehr persönliche Werk, das nicht zuletzt auch eine ironische Selbstabrechnung mit der eigenen Rolle als Autorin birgt, wurde Elfriede Jelinek 2011 mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet.

 

 

 

Premiere: Freitag, 23. März 2012, 20.15 Uhr, tif – Theater im

Nächste Vorstellungen: 30.03., 04.04.

 

Inszenierung: Volker Schmalöer, Ausstattung: Valentina Crnkovic, Musik: Dirk Raulf, Dramaturgie: Elisabeth Tropper

Mit: Agnes Mann; Björn Bonn, Matthias Fuchs, Sebastian Klein, Uwe Steinbruch, Dirk Raulf

„Ich bin fort und weiß nicht, wie ich dort hingekommen bin, bin verschwunden in dem, was ich sein wollte, was ich alles besorgen wollte, was ich mir alles erträumt habe. […] Man verläuft sich immer selbst im entscheidenden Moment.“

 

Astrid Horst

Leiterin der Presse und Öffentlichkeitsarbeit

STAATSTHEATER KASSEL

Friedrichsplatz 15

34117 Kassel

Telefon +49 (561) 1094-102 //

Telefax +49 (561) 1094-5102

E-Mail Astrid.Horst@staatstheater-kassel.de

www.staatstheater-kassel.de