22.04.2014 09:00 von William Shakespeare

Theater in Hannover: Ein Sommernachtstraum - wo beginnt der Traum und wo die Realität?

theater hannover

Herzog Theseus und die Amazonenkönigin Hippolyta wollen sich vermählen; © Karl-Bernd Karwasz

William Shakespeare theater hannoverEin Sommernachtstraum hannover
Von: GFDK - Staatsschauspiel Hannover

Wo beginnt der Traum und wo die Realität? Ist es Komödie oder Tragödie? Ist es Liebe oder doch nur ein Spiel und gibt es überhaupt noch Wahrheit oder löst sich alles in Unsinn auf?

Theater in Hannover

Herzog Theseus und die Amazonenkönigin Hippolyta wollen sich vermählen und Hermia, die Tochter des Edelmanns Egeus, ist dem Demetrius versprochen. Da wird bekannt, dass Hermia gegen den Willen ihres Vaters einen gewissen Lysander heiraten will, mit dem sie in den nahen Wald flieht, verfolgt von Demetrius, dem wiederum die in ihn verliebte Helena nacheilt. Im Wald herrscht gerade ein eifersüchtiger Streit zwischen dem Elfenkönig Oberon und seiner Gattin Titania. Oberon will durch Magie und mit Hilfe des ihm dienenden Kobolds Puck Titania bestrafen. Im selben Wald treffen sich auch noch Handwerker, die für die herzogliche Hochzeit ein Theaterstück vorbereiten.

Freunde der Kunst

Es ist eine heiße Sommernacht, in deren Verlauf Puck die Liebenden in ein irrwitziges Labyrinth der Gefühle schickt, den Handwerker Zettel in einen Esel verwandelt, in den sich Titania verliebt und überhaupt alles durcheinander gerät: Bürger in Ekstase zwischen Traum und Albtraum.

claudia.pahl@remove-this.staatstheater-hannover.de