12.07.2014 08:00 Christopher Hampton

Theater in Frankfurt: Gefährliche Liebschaften - Liebe ist etwas, was man benutzt,nicht etwas, dem man verfällt

theater frankfurt

Marquise de Merteuil hat eine Rechnung mit ihrem ehemaligen Liebhaber Gercourt zu begleichen; (c) Birgit Hupfeld

schauspiel frankfurt
Von: GFDK - Schauspiel Frankfurt

Marquise de Merteuil hat eine Rechnung mit ihrem ehemaligen Liebhaber Gercourt
zu begleichen. Dieser will die junge Klosterschülerin Cécile heiraten.

Theater in Frankfurt

Deshalb muss – nach Merteuils Plan – Cécile verführt und noch vor der Hochzeit entjungfert werden. Der für seine Verführungskünste berühmt Vicomte de Valmont soll diese Aufgabe übernehmen. Als Gegenleistung fordert er eine Liebesnacht mit der Merteuil. Aber Valmont verfolgt noch seinen eigenen Plan: Er will die verheiratete, strenggläubige und hochmoralische Madame de Tourvel verführen. Als ihm beide Frauen zu Füßen liegen, fordert er von Merteuil den versprochenen Tribut. Doch die Marquise verweigert sich dem Verführer und zettelt eine neue Intrige gegen Valmont selbst an…

Freunde der Kunst

»Les Liaisons dangereuses« von Choderlos de Laclos in einer Bearbeitung von Christopher Hampton ist ein Machtkampf zwischen zwei intelligenten Verführern, die sich durch perfide Spiele mit den Gefühlen anderer Menschen einen zerstörerischen Machtkampf liefern.

carmen.kindler@remove-this.buehnen-frankfurt.de