03.01.2014 08:00 ein gefürchtetes Werk

Theater in Bonn: Jesus Christ Superstar - eine Rock-Oper von Andrew Lloyd Webber

jesus christ oper theater bonn

Die letzten sieben Tage im Leben des Jesus Christus; (c) Thilo Beu

Von: GFDK - Theater Bonn

Wenn Diktaturen Aufführungen eines mittlerweile seit vierzig Jahren erfolgreichen Musicals verbieten [und sich dabei hinter angeblichen Beschwerden religiöser Kreise verstecken], darf man darin getrost ein Indiz für die ungebrochene – und nicht zuletzt auch revolutionäre – Kraft des gefürchteten Werkes sehen.

Theater in Bonn

So geschehen 2012 in Weißrußland mit Andrew Lloyd Webbers JESUS CHRIST SUPERSTAR. Die Rockoper, die bei ihrer New Yorker Uraufführung am 12. Oktober 1971 bei Publikum und Theaterleuten weitaus besser ankam als bei der Presse, ist dabei nicht mehr aus den Spielplänen wegzudenken. Bewunderte man seinerzeit die Kraft, einer jungen Generation das Nachdenken über das Christentum wieder nahegebracht zu haben, erweist sich heute gerade das theatrale Potential immer wieder als schlagend.

Freunde der Kunst

Die letzten sieben Tage im Leben des Jesus Christus, geschildert aus der Sicht seines Jüngers Judas Ischariot – der Umstand, dass ein solches Stück allein in der Uraufführungsinszenierung 720 Aufführungen erlebte und sogar von Radio Vatikan gesendet wurde, widerspricht jedem Vorwurf der Blasphemie. Vielmehr ist den Autoren ein packendes Stück Musiktheater gelungen, das mit Recht zu den Klassikern der Musicalliteratur gerechnet werden darf.

michael.seeboth(at)bonn.de