04.07.2013 09:00 Musical in zwei Akten Buch von Larry Gelbart

Theater in Bielefeld: CITY OF ANGELS - Stone, ein heruntergekommener Privatdetektiv, hat außer ein paar flotten Sprüchen und einer vorlauten Sekretärin nicht viel zu bieten

city of angels krimi

Stone, ein heruntergekommener Privatdetektiv, hat außer ein paar flotten Sprüchen und einer vorlauten Sekretärin nicht viel zu bieten; (c) Martin Becker

city of angels theater bielefeldcity of angels theaterstück
Von: GFDK - Theater Bielefeld - 3 Bilder

Stone, ein heruntergekommener Privatdetektiv, hat außer ein paar flotten Sprüchen und einer vorlauten Sekretärin nicht viel zu bieten. Bis eines Tages Alaura Kingsley in sein Büro rauscht und ihn beauftragt, ihre Stieftochter Mallory zu suchen. »Eine Nummer zu groß für mich«, ahnt Stone und lehnt ab, doch Alaura hat Gegenargumente, die Männer rasch überzeugen – zumal, wenn sie verschuldet sind …

Theater in Bielefeld

Wer hier die gängigen Klischees eines 50er-Jahre-Krimis versammelt, heißt Stine und ist Drehbuchautor. Ein undankbarer Job, denn sein Produzent diktiert ihm ständig Änderungen – die dann jeweils die Pläne Stones durchkreuzen.

Freunde der Kunst

Wie in City Of Angels Filmhandlung und »Realität« parallel geführt werden, ist ganz großes Kino: Mit viel Situationskomik und einem guten Schuss Selbstironie bedient das Autorenteam um »Big Spender«-Komponist Cy Coleman das Genre des Film-noir und stellt es angesichts der Traumfabrik Hollywood zugleich in Frage – etwa, wenn der vom ständigen »Zurückspulen« genervte Stone aus der Geschichte springt und seinem Erfinder buchstäblich die Pistole auf die Brust setzt.

nadine.brockmann@bielefeld.de