22.12.2012 07:02 Empfohlen ab 6 Jahren

Staatstheater Kassel: Die Bremer Stadtmusikanten von Peter Seuwen nach dem Märchen der Brüder Grimm bis zum 5.2.2013

Staatstheater  Kassel: Die Bremer Stadtmusikanten  von Peter Seuwen nach dem Märchen der Brüder Grimm bis zum 5.2.2013

(c) N.Klinger

Von: GFDK - Staatstheater Kassel - 9 Bilder

»Zieh lieber mit uns fort, wir gehen nach Bremen, etwas Besseres als den Tod findest du überall; du hast eine gute Stimme, und wenn wir zusammen musizieren, so muss es eine Art haben.« Klare Worte, auch wenn ein Esel sie spricht.

Das alte Grautier, ein Hund, eine Katze und ein Hahn teilen ein Schicksal, das auch bei uns Menschen nicht selten ist: Sie sind alt geworden, können nicht mehr die Arbeitsleistung bringen, die von ihnen verlangt wird, und sehen einer düsteren Zukunft entgegen. Da ist die Idee vom gemeinsamen Musizieren als »Bremer Stadtmusikanten« vielleicht eine lebensrettende Perspektive. Doch auch das Leben auf der Landstraße ist kein Zuckerschlecken; das Miteinander von Hund und Katze schafft naturgemäße Probleme, genau wie das zwischen einem genügsamen Esel und einem sehr von sich überzeugten Hahn. Schließlich kreuzt zu allem Überfluss auch noch eine Räuberbande den Weg der hoffnungsfrohen Vierbeiner (beim Hahn zählen die Flügel als Beine!). Wie das Märchen weitergeht und wie sein überraschendes Ende aussieht, weiß jeder Brüder-Grimm-Märchenbuch-(Vor-)Leser.

Unsere Bühnenfassung nimmt den Titel beim Wort und lässt das tierische Quartett musizieren – mal fröhlich, mal traurig, mal unternehmungslustig. Das (glückliche) Ende, soviel darf schon verraten werden, hat auch mit der Brüder-Grimm-Stadt Kassel zu tun …

Das Regieteam um Peter Seuwen hat in den letzten Jahren immer wieder für großes, einfallsreiches und qualitätsvolles Kindertheater zur Vorweihnachtszeit gesorgt. Das wird auch bei den Bremer Stadtmusikanten so bleiben, genau 200 Jahre nach Erstveröffentlichung der »Kinder- und Hausmärchen« der Brüder Grimm.

Kontakt

Juliane Clobes
Telefon: 0561.1094-111
E-Mail: juliane.clobes@staatstheater-kassel.de