04.03.2015 09:00 Musical

E.T.A.-Hoffmann-Theater: My Fair Lady - ach, wäre det nich wundascheen, könnte man den Menschen formen wie eine Statue

E.T.A.-Hoffmann-Theater

Das Straßenmädchen Eliza Doolittle wird zum Gegenstand einer Wette zwischen dem Sprachforscher Higgins und Oberst Pickering; © Henning Rosenbusch

E.T.A.-Hoffmann-Theater musicalE.T.A.-Hoffmann-Theater my fair lady
Von: GFDK - E.T.A.-Hoffmann-Theater

"Ach, wäre det nich wundascheen, könnte man den Menschen formen wie eine Statue, nach seinen Wünschen und Vorstellungen?"

E.T.A.-Hoffmann-Theater

Sprachforscher Henry Higgins ist fest davon überzeugt, dass solide Erziehung und strenger Unterricht einen Menschen völlig wandeln können. Und so geht er mit Oberst Pickering eine waghalsige Wette ein: Er will das verwahrloste Blumenmädchen Eliza Doolittle innerhalb eines Monats zu einer Dame von Welt erziehen. Doch Elizas Temperament ist nicht so leicht zu bändigen …

2.700 Vorstellungen am Broadway, eine Verfilmung mit Stars wie Audrey Hepburn und Rex Harrison, unzählige Inszenierungen auf den Bühnen in aller Welt: Mit My Fair Lady ist dem Autorengespann Frederick Loewe und Alan Jay Lerner der wohl größte Musical-Erfolg überhaupt gelungen. Längst sind Songs wie „Es grünt so grün“ oder „Ich hätt` getanzt heut Nacht“ zu Evergreens geworden – und mit seiner anrührenden und menschlichen Geschichte begeistert das Musical die Zuschauer immer wieder von Neuem.

Freunde der Kunst

4. + 5. März 2015 |

presse.theater@stadt.bamberg.de