18.01.2013 07:00 Ach, vergiss doch den Text!

Deutsches Theater Göttingen: DER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn - Premiere am 19.1.2013

Deutsches Theater Göttingen: DER NACKTE WAHNSINN  von Michael Frayn - Premiere am 19.1.2013

(c) Michaela Oswald: oben Gaby Dey, Ronny Thalmeyer, Stefany Dreyer, Nikolaus Kühn, Michael Meichßner; unten Angelika Fornell, Benjamin Krüger, Paul Wenning, Anja Schreiber

Von: GFDK - Deutsches Theater Göttingen

Bei der Tourneetheatertruppe liegen die Nerven blank: Es ist kurz nach Mitternacht und morgen Abend sollen die »Nackten Tatsachen« Premiere haben. Die Generalprobe zu dieser typisch englischen Tür-Auf-Tür-Zu-Komödie geht so schief wie möglich.

Die Türen klemmen, die Texte hängen und die Stimmung in der Truppe ist auf dem Tiefpunkt. Der ganz normale Theaterwahnsinn eben. Im zweiten Akt erleben wir eine Vorstellung von hinten, die Sicht wird auf das Geschehen hinter der Bühne freigegeben. Natürlich wird im Laufe der Tournee das Chaos nicht eben kleiner. Der Regisseur muss immer wieder eingreifen, private Probleme dehnen sich zu mittleren und ausgewachsenen Katastrophen aus, an die Stelle des Textes tritt immer mehr die Improvisation.

Als Michael Frayn die Produktion einer seiner Komödien einmal von der Seitenbühne, statt vom Zuschauerraum aus verfolgte, war er vom Erlebten so angetan, dass er daraufhin DER NACKTE WAHNSINN schrieb. »Von hinten war es lustiger als von vorn.« Er schuf eine ebenso komplexe wie zum Brüllen komische Farce auf den Theaterbetrieb, die auch dreißig Jahre nach ihrer Uraufführung nichts von ihrer Komik verloren hat.

Nach den 39 STUFEN verübt Regisseur Michael Kessler, bekannt aus Film und Fernsehen, erneut einen Anschlag auf unsere Lachmuskeln. Schon beim Textlernen bekannten die Darsteller, »vor lauter Lachen kaum weiter zu kommen.«

Kontakt

Sandra Visscher

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Deutsches Theater in Göttingen

Theaterplatz 11

37073 Göttingen

svisscher@dt-goettingen.de