21.05.2012 07:15 Das SCHAUSPIEL ESSEN informiert!

15 Neuinszenierungen stellte Intendant Christian Tombeil und sein künstlerisches Leitungsteam vor - „Schöne neue Welt“ am Schauspiel Essen

Christian Tombeil in Essen Fotos: Ralph Lueger

Von: Martin Siebold

Essen. „Schöne neue Welt!“ – unter dieses Motto haben Intendant Christian Tombeil und sein künstlerisches Leitungsteam die Spielzeit 2012/2013 am Schauspiel Essen gestellt. Insgesamt 15 Neuinszenierungen – davon sieben Uraufführungen – wird es in der kommenden Saison im Grillo-Theater sowie in den Studiobühnen Casa und Box geben.

Außerdem erleben die Autorentage „Stück auf!“ vom 5. bis 7. April 2013 eine Neuauflage: Auch hier werden sich die zum Wettbewerb eingereichten Stücke mit dem Thema „Schöne neue Welt“ beschäftigen.

Den Anfang im Grillo-Theater macht am 26. September die Uraufführung „Rote Erde“ nach dem Roman von Peter Stripp. Ausgehend von der Geschichte des Bauernjungen Bruno Kruska, der 1887 aus Pommern ins Ruhrgebiet kommt, um hier sein Glück zu machen, spannt Regisseur Volker Lösch den Bogen bis in die Gegenwart.

Stripps Roman bildete auch die Grundlage für die Fernsehfilm-Reihe, die 1983 (Rote Erde) und 1989 (Rote Erde II) unter der Regie von Klaus Emmerich entstand.

Über die Lebens- und Arbeitssituation von drei Jugendamts-Mitarbeiterinnen erzählt Felicia Zeller in „Kaspar Häuser Meer“: In ihrem Kampf gegen Kindeswohlgefährdung und familiäre Verwahrlosung ist bei den drei Damen die Angst vor Fehlentscheidungen und deren Konsequenzen ein ständiger Begleiter. Die Premiere ist am 29. September.

Um das Schicksal von Mendel Singer und seiner Familie geht es in Joseph Roths Roman „Hiob“. Auch in der Bühnenfassung von Koen Tachelet, die am 21. Oktober erstmals zu sehen ist, geht es um die Frage, wie viel Leiden ein Mensch in dieser Welt ertragen kann oder ob nicht doch irgendwo ein Wunder wartet. Regie führt Wolfgang Engel.

Zuschauer ab sechs Jahren kommen ab dem 11. November im Grillo-Theater voll auf ihre Kosten: Denn dann können sie mit „Peter Pan“ ins sagenumwobene Nimmerland reisen und dort unglaubliche Abenteuer erleben. Das Bühnenspektakel wird von Henner Kallmeyer in Szene gesetzt. Karten gibt’s ab dem 8. September.

Wer schon immer wissen wollte, was sich am Montag, dem 4. Mai des Jahres 13,687963512 Milliarden vor Christus ereignet hat, der sollte sich den 15. Dezember für einen Besuch im Grillo-Theater reservieren: An diesem Tag kommt „Die Erschaffung der Welt – Das Musical“ zur Uraufführung.

Stephan Kanyar (Musik), Thomas Gsella (Text) und Maren Scheel (Idee) haben sich ihre ganz eigenen Gedanken über unser irdisches Dasein und dessen Sinnhaftigkeit gemacht. Die Inszenierung übernimmt Caroline Stolz.

Ein interessantes und anspruchsvolles Unterfangen hat sich Regisseur Christoph Roos vorgenommen: Er wird Goethes „Faust I + II“ so inszenieren, dass beide Teile an einem Abend zu erleben sind. Die Premiere ist am 2. März 2013. Roos ist dem Essener Publikum bereits durch seine erfolgreichen Inszenierungen der „Buddenbrooks“ und des „Michael Kohlhaas“ bestens bekannt.

Auch Hermann Schmidt-Rahmer kehrt in der kommenden Spielzeit nach Essen zurück: Nach seiner Inszenierung von Elfriede Jelineks „Ulrike Maria Stuart“, die auch zum diesjährigen NRW-Theatertreffen nach Oberhausen eingeladen wurde, bringt er am 7. April 2013 das von ihm selbst und Konstantin Küspert nach dem Roman von Philip K. Dick geschriebene Stück „Träumen Androiden von elektrischen Schafen? – Blade Runner“ zur Uraufführung.

William Shakespeares „Wie es euch gefällt“ (Inszenierung: Martin Schulze) komplettiert das Angebot im Grillo-Theater. Die Premiere ist am 1. Juni 2013.

Passend zum Spielzeit-Motto „Schöne neue Welt“ gibt es zudem ein ganz besonderes Gastspiel: Die American Drama Group Europe bringt am 5. März 2013 Aldous Huxleys „Brave New World” in englischer Sprache in zwei Vorstellungen auf die Grillo-Bühne.

Die Studiobühnen Casa und Box in der Theater-Passage sind in der kommenden Saison die Schauplätze für sieben Neuproduktionen.

In dem Kinderstück „Ente, Tod und Tulpe“ nach dem Buch von Wolf Erlbruch (Bühnenfassung: Nora Dirisamer) geht es um ein oftmals tabuisiertes Thema: den Tod. Erlbruchs liebevoll und leichtfüßig erzählte Geschichte macht die kleinen Zuschauer ab vier Jahren auf einfühlsame Weise mit diesem Thema vertraut. Anne Spaeters Inszenierung hat am 30. September in der Box Premiere.

Für Kinder ab zehn Jahren inszeniert Siegfried Hopp ein weiteres spannendes Stück für jüngere Theaterbesucher: „Wir alle für immer zusammen“ von Guus Kuijer. Premiere ist am 5. Oktober in der Casa.

Um die Frage, was in dieser Welt wirklich von Bedeutung ist, geht es in „NICHTS. Was im Leben wichtig ist“ von Janne Teller. Die Inszenierung von Karsten Dahlem ist für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet und hat am 7. Dezember in der Casa Premiere.

„Wunschkinder“ – so lautet der Titel des Stückes von Juliane Blech, das am 20. Januar 2013 in der Box uraufgeführt wird. Ausgehend von einer Recherchearbeit, die in der laufenden Spielzeit in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogik und den Teilnehmern des Theaterlabors begonnen hat, geht es in „Wunschkinder“ u. a. um die Frage, wie sich angesichts des demografischen Wandels Kinder- und Erwachsenenwelt voneinander unterscheiden.

Das Stück entsteht im Rahmen des Projektes „Nah dran – Autorinnen und Autoren ans Kindertheater“ des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland (Kjtz) und des Deutschen Literaturfonds e.V.

In Noah Haidles „Skin Deep Song“ stehen die beiden Schwestern Woden und Mimi im Mittelpunkt. Ohne Ziel ziehen sie umher in einer leeren Welt, in der ein nicht näher definierter Krieg tobt. Die beiden vertreiben sich die Zeit mit Witzen, Rollenspielen und Erinnerungen an früher, als ihre Kleider noch sauber und ihre Eltern lebendig waren…

Der 33-jährige amerika­nische Dramatiker und Drehbuchautor Haidle entführt die Zuschauer in die seltsam surreale Welt zweier Verlassener, die verblüffend hoffnungsvoll in die Leere ihres nachapokalyp­tischen Daseins schauen. Für die Uraufführungs-Inszenierung, die am 1. Februar 2013 in der Casa Premiere feiern wird, zeichnet Regisseur Thomas Krupa verantwortlich.

Eine weitere Uraufführung folgt am 5. April 2013 in der Casa: Mit Hartmut Musewalds „verpiss dich gewiss“ kommt erstmals ein Siegerstück der Essener Autorentage „Stück auf!“ auf die Bühne.

Die letzte Casa-Premiere der kommenden Spielzeit ist ebenfalls eine Uraufführung: Mit „Pornoladen – Aus dem Unterleib der Stadt“ setzt Dramaturg und Regisseur Marc-Oliver Krampe am 25. Mai 2013 die Bürgerprojekt-Reihe „Heimat – gemeinsam einsam“ fort.

Das neue Spielzeitheft für 2012/2013 ist ab sofort im TicketCenter und in den Spielstätten der TUP erhältlich oder unter www.schauspiel-essen.de abrufbar. Außerdem werden Intendant Christian Tombeil und seine Dramaturgieteam in einer Matinee am Sonntag, dem 17. Juni ab 11:15 Uhr im Café Central die Stücke der kommenden Saison vorstellen.

Eintritt frei! Das traditionelle Spielzeiteröffnungsfest im und rund ums Grillo-Theater findet am 8. September ab 15 Uhr statt.

Als Wiederaufnahmen in der Spielzeit 2012/2013 sind geplant:

GRILLO-THEATER

Prinz Friedrich von Homburg

Ein Schauspiel von Heinrich von Kleist; Inszenierung: Christian Hockenbrink

Die Grönholm-Methode

von Jordi Galceran; Inszenierung: Jens Pesel

Buddenbrooks

nach dem Roman von Thomas Mann, Bühnenfassung von John von Düffel

Inszenierung: Christoph Roos

Ulrike Maria Stuart

Königinnendrama von Elfriede Jelinek; Inszenierung: Hermann Schmidt-Rahmer

The Black Rider

The Casting of the Magic Bullets

Musical von William S. Burroughs, Tom Waits und Robert Wilson

Inszenierung: Reinhardt Friese

Graf Öderland

Eine Moritat in zwölf Bildern von Max Frisch; Inszenierung: Konstanze Lauterbach

Kabale und Liebe

Ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller; Inszenierung: Martina Eitner-Acheampong

Richtig alt, so 45 (DE)

von Tamsin Oglesby; Inszenierung: Jens Pesel

Die Ästhetik des Widerstands (UA)

nach dem Roman von Peter Weiss

für die Bühne bearbeitet von Tilman Neuffer und Thomas Krupa

Inszenierung: Thomas Krupa

CASA / BOX

Michael Kohlhaas

nach der Novelle von Heinrich von Kleist; Inszenierung: Christoph Roos

Holger, Hanna und der ganze kranke Rest (DE)

von Jan Demuth; Inszenierung: Henner Kallmeyer

Heim.Spiel.Essen (UA)

Geschichten von und mit Menschen dieser Stadt; Inszenierung: Tom Gerber

Martin Siebold
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schauspiel, Musiktheater, Ballett, Philharmoniker
 
Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP)

Opernplatz 10
45128 Essen
 
T 02 01 81 22-236
F 02 01 81 22-118
 
martin.siebold@tup-online.de

www.theater-essen.de