28.05.2014 08:45 afrikanischer Jazz,Soul und Pop vereint

Musik: Somi führt musikalischen Dialog mit der Stadt Lagos auf ihrem Album "The Lagos Music Salon"

Somi veroeffentlicht neues Album The Lagos Music Salon

Die neuen Songs lassen alle verklärten Bilder hinter sich, wie man sie sich in der Fremde gerne von der Heimat macht, und bemühen sich stattdessen um eine Sicht »von innen« auf die kulturellen und sozialen Gegebenheiten vor Ort. Bild 1+2 © Glynis Carpenter

Somi beruehrt mit ihrer Stimme

Somi zwischen Jazz und Pop

Album "Somi - The Lagos Music Salon" © OKeh / Sony Music

Von: GFDK - Uwe Kerkau Promotion

Vor einem Jahr beschloss die gefeierte ostafrikanische Sängerin und Songschreiberin Somi, ins nigerianische Lagos umzuziehen und dort nach frischen Inspirationen zu suchen. Das Ergebnis ist ihr neues Album »The Lagos Music Salon«, auf dem auch Sängerin Angelique Kidjo einen Gastauftritt hat.

In Zusammenarbeit mit dem brillanten nigerianischen Produzenten Cobhams Asuquo und dem vielseitigen amerikanischen Komponisten Keith Witty hat Somi eine Reihe neuer Songs geschrieben, aus denen die unglaubliche Kreativität und der großartige Spirit dieser Vielvölkerstadt spricht und in denen sie mit leichter Hand und einer ganz neuen Stimme die Welten von afrikanischem Jazz, Soul und Pop miteinander verbindet – nach Meinung des Magazins Vogue einfach »Superb!«

Wir lieben Muisik... weil sie uns glücklich macht

Somi wurde in Illinois geboren, ihre Eltern jedoch waren Einwanderer aus Ruanda und Uganda. Das doppelte Erbe der afrikanischen Musik und des Jazz war darum von Anfang an prägend für ihren Stil, und oft wurde sie mit Miriam Makeba oder Sarah Vaughn verglichen. Die Sängerin war neugierig, wie ihr Umzug auf den afrikanischen Kontinent ihren Blick auf ihre Musik und ihre Texte verändern würde. Die neuen Songs lassen alle verklärten Bilder hinter sich, wie man sie sich in der Fremde gerne von der Heimat macht, und bemühen sich stattdessen um eine Sicht »von innen« auf die kulturellen und sozialen Gegebenheiten vor Ort. Somi reflektiert in ihren Songs, was sie in der Stadt an kleinen und großen Dingen erlebt, und führt auf diese Weise eine Art musikalischen Dialog mit Lagos.

»The Lagos Music Salon« wurde mit Spannung erwartet, nachdem das letzte Studioalbum der jungen Sängerin »If The Rains Come First« (ObliqSound) auf Anhieb auf Platz 2 der Billboard World Chart gelandet war und über die es im Boston Globe hieß, »über allem liegt der Zauber eines nahezu vollkommenen Weltbürgertums«.

JazzTimes beschreibt ihre Liveauftritte als »eine Mischung aus der geerdeten Derbheit von Nina Simone mit dem vokalen Schmelz von Dianne Reeves«, während Billboard meint, »alles ist von anbetungswürdiger Eleganz … einfach hinreißend«. Mittlerweile hat Somi bereits mit Musikern wie Bobby McFerrin, Angelique Kidjo, Baaba Maal, John Legend, Cassandra Wilson, Mos Def, Paul Simon, Idan Raichel, Jennifer Hudson und vielen anderen auf der Bühne und im Studio zusammengearbeitet.

Album-Veröffentlichung: 6.06.2014