08.09.2013 08:16 Am 18. Oktober 2013 erscheint das Debuet

Musik Pop: Gespannt erwartet Tyler Wards Fangemeinde auf die Veröffentlichung seines Debütalbums "Honestly"

Tyler Ward gibt Livekonzerte

„Als ich anfing, meine Videos bei YouTube hochzuladen, rechnete ich nicht mit derart rasanter Verbreitung. Eine Weile lang wachte ich morgens auf und fragte mich: ‚Ist das alles wirklich wahr?’“, erinnert sich Tyler Ward. Bild 1-3: Tyler Ward © Jory Lee Cordy/Sony Music

Tyler Ward wurde durch Youtube bekannt

Tyler Ward veroeffentlicht sein Debuetalbum Honestly

Tyler Ward hat eine beruehrende Stimme

Bild 4: Album "Honestly" © Sony Music

Von: GFDK - Peter Goebel - 4 Bilder

“Es ist der Wahnsinn!”, bringt Tyler Ward seine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte auf den Punkt. Vier Jahre nachdem der Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist und Internet-Pionier aus dem US-Bundesstaat Colorado sein erstes Video bei YouTube präsentierte, warten mehrere hunderttausend Fans rund um den Globus verteilt gespannt auf den Release seines Debütalbums.

Die Voraussetzungen für „Honestly“, das Einstandswerk des längst erprobten Musik-Allrounders, könnten nicht besser sein. Große Stimme, großartige Songs, sympathischer Charakter, ehrliche Aussagen: Hinter dem Namen Tyler Ward verbirgt sich kein Stratege, kein fremdbestimmter Star. Bei Tyler Ward bekommt man, was man sieht und hört. Leidenschaftliche Aussagen eines leidenschaftlichen Typen, dessen Songs den Nerv der Zeit treffen.

„Als ich anfing, meine Videos bei YouTube hochzuladen, rechnete ich nicht mit derart rasanter Verbreitung. Eine Weile lang wachte ich morgens auf und fragte mich: ‚Ist das alles wirklich wahr?’“, erinnert sich Tyler Ward an den Beginn seiner Basisarbeit. Eigentlich ging es ihm nur darum, seine selbsterworbenen Fähigkeiten als Tontechniker und Musikproduzent unter Beweis zu stellen, als er im Februar 2010 eine berührende Akustik-Version des USA For Africa-Klassikers „We Are The World“ aus der Feder von Michael Jackson in die Online-Plattform YouTube stellte. Die Werbetrommel für sein selbstgebautes Tonstudio wollte er rühren.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Stattdessen erntete er von Musikfans aller Nationalitäten und Altersgruppen Begeisterungsstürme für seine Fähigkeiten als Sänger und Performer. Im Handumdrehen machten ihn seine Fans zum globalen Internet-Phänomen, zum New Media-Star, dessen bahnbrechende Erfolgszahlen schier unglaubliche Dynamiken aufweisen: Seine „We Are The World“-Coverversion wurde innerhalb der ersten Woche bei YouTube mehr als 1,5 Millionen Mal gesehen. Seinen „Tyler Ward Music“-YouTube-Channel, der 1,2 Millionen Abonnenten vorweist, besuchten bislang von 330 Millionen User. Bei Facebook hat er knapp 650.000 Likes, seine zweite Deutschland-Tour war 2012 restlos ausverkauft und seine Debüt-EP rangierte in 15 Ländern auf Platz 1 der iTunes-Songwriter Charts.

Luftholen, reflektieren, genießen? Tyler Ward ist zu sehr von Schaffenskraft und Dynamik durchdrungen, um sich auf seinen selbstgepflückten Lorbeeren ausruhen zu können. Emotionen müssen raus und wollen mittels Songs hörbar gemacht werden. 16 emotionale Miniaturen hat er für „Honestly“ in seiner unnachahmlich direkten, ehrlichen Weise geschrieben. Und wenn er ehrlich ist, kommt er dabei zu dem Schluss, „dass ich in Sachen Beziehungen ziemlich lausig bin. Meine Songs helfen mir dabei, mich selbst besser zu verstehen“, sagt Tyler Ward. „Und ich habe ein Ziel: Ich möchte emotionale Reaktionen hervorrufen. Die Leute sollen tanzen und feiern, wenn sie meine Musik hören. Ich habe mein Ziel erreicht, wenn ich jemandem mit einem Song ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.“

Dafür braucht er keine ausufernden Texturen. Einnehmende Hooks lassen Tyler Wards Songs zumeist bereits beim ersten Hören zu willkommenen Dauerbegleitern werden. Eine Kunstfertigkeit, die sich der Beau durch jahrelanges Sezieren bekannter Top-40-Hits erwarb. Kürzlich lud er mal wieder einen brandaktuellen Cover-Song auf seinen YouTube-Channel: Bruno Mars „Locked Out Of Heaven“, nur mit einem Piano eingespielt. „Wenn man einen bekannten Song auf den Kern reduziert, auf Melodie und Harmonien, merkt man, wie großartig Songs sind,  die einen vielleicht wegen der Art und Weise, wie sie produziert wurden, im Original gar nicht packten. Ich habe beim ‚Entkleiden’ vieler Pop-Songs gelernt, wie man als Songwriter mit ‚catchy hooks’ schnell auf den Punkt kommt und etwas aussagt“, beschreibt Tyler Ward seine Songwriter-Formel. „Weniger ist oft mehr.“ Viel Lob erntete er für seine beliebtesten Cover-Songs: „Thrift Shop featuring Lindsey Stirling“ und „Can’t Hold Us featuring Alex G.“ (Macklemore & Ryan Lewis), „We Found Love“ (Rihanna), „Set Fire To The Rain“ (Adele) und „The Other Side“ von Jason Derulo, der Tyler, begeistert von dessen Interpretation, spontan zum Arrangieren einer Akustik-Version seines Hits einlud. Zu den bekennenden Tyler-Ward-Coversong-Fans zählt neben Hayley Williams von der US-Alternative-Band Paramore auch Taylor Swift.

„Die meisten meiner Fans wissen, dass meine eigenen Songs meine großen Leidenschaften sind und ich kann es kaum erwarten, die neuen Songs endlich live zu performen“, unterstreicht Tyler Ward mit stolzem Lächeln seine Vorfreude auf die Veröffentlichung seines Albums. Die Zeit ist reif für „Honestly“, das in Co-Produktion mit Tylers Freund und Gitarristen-Kollegen Joey Barba in Los Angeles entstand. Mitreißende Hymnen wie „If I’m Being Honest“ und „Some Kind Of Beautiful“, das Tyler zusammen mit der jungen, amerikanischen Star-Violinistin Lindsey Stirling einspielte, stehen kraftvollen Mitsing-Songs wie „Forever Starts Tonight“ und „SOS“ gegenüber. „Falling“ featuring Alex G. und „Dashes“ sind kluge Betrachtungen von Liebeswahn und Liebesglück. „Letzteres schrieb ich für eine zerbrochene Liebe, in der Hoffnung, ihr auf diesem Weg meine Reue mitteilen zu können. Sie weigert sich bis heute, den Song zu hören“, erklärt Tyler Ward. „Jetzt will ich ihn mit meinen Fans teilen und Anstoß zum Nachdenken geben.“  Wer den charmanten Ungestümen kennt, weiß, dass mit „Honestly“ sein nächster großer Aufschlag ungeduldig in den Startlöchern steht und nur darauf wartet, ein bedeutender Teil von Tyler Wards Erfolgsgeschichte zu werden.

Single-Veröffentlichung "Falling": 04.10.2013

Album-Veröffentlichung "Honestly": 18.10.2013

 

Tyler Ward  - Live:

18.10.2013 Dortmund, FZW

19.10.2013 Bremen, Schlachthof

20.10.2013 Berlin, C-Club

21.10.2013 Hamburg, Grosse Freiheit

23.10.2013 Bielefeld, Ringlokschuppen

24.10.2013 München, Theaterfabrik

25.10.2013 Stuttgart, LKA

27.10.2013 Köln, Live Music Hall

28.10.2013 Frankfurt, Batschkapp

29.10.2013 Freiburg, Jazzhaus

 

 

Peter Goebel
PR Beratung & Promotion
St. Georgs Kirchhof 23
20099 Hamburg
goebel@presse-peter.de
www.presse-peter.de