28.03.2011 07:38 der Theater-Erfolg ab sofort auf CD und DVD

Musik Klassik: Erste Opern-DVD des Landestheaters Linz - Die Erfolgsgeschichte der Philip Glass-Oper Kepler

Von: Mag. Inez Ardelt

Die Erfolgsgeschichte der Philip Glass-Oper Kepler, ein Auftragswerk von Landestheater Linz und Linz 2009 – Kulturhauptstadt Europas wird fortgeschrieben: Nach sensationeller Auslastung im Großen Haus, einer Live-Übertragung in sieben Cineplexx-Kinos österreichweit, Vorstellungen in der Brooklyn Academy of Music (New York, USA) und Ausstrahlungen auf ORF 2 und 3sat, lässt sich der internationale Theater-Erfolg ab sofort auf CD und DVD auch im Eigenheim genießen.

 

Kepler – Ein einziger Superlativ

Nach Die Zauberflöte (Spielzeit 2003/04, 2004/05; 25.936 Zuschauer bei 45 Vorstellungen) und Carmen (Spielzeit 2003/04, 2004/05; 23.748 Zuschauer bei 38 Vorstellungen) ist Kepler die erfolgreichste Oper, die in den vergangenen zehn Jahren am Landestheater Linz zur Aufführung gelangte. Mehr als 16.000 Besucher haben den großen Theatererfolg des Kulturhauptstadtjahres 2009 gesehen. Wobei sich das Kepler-Publikum nicht nur auf die Promenade beschränkt: Hier wurde eine Linzer Erfolgsstory geschrieben, die in die Welt gegangen ist. Als erstes österreichisches Theater hat das Landestheater Linz Kepler live in sieben Kinos übertragen, im November 2009 gastierte die Produktion drei Abende lang in der Brooklyn Academy of Music (New York) und nun erscheint die CD und DVD.

 

Erste Opern-DVD des Landestheaters

Allesamt Gründe diese „Sternstunde“ des Landestheaters Linz und des Bruckner Orchesters Linz auf Tonträger festzuhalten. Mit Kepler erscheint die erste Opern-DVD in der Geschichte des Landestheaters Linz.

Die Aufzeichnung der Oper – mit insgesamt sechs Kameras - fand am 4. und 11. Oktober 2009 im Landestheater Linz statt und wurde von einem Filmteam rundum den erfahrenen Opern-Fernseh-Regisseur Felix Breisach abgewickelt. Im Zuge der Aufzeichnung am 11. Oktober wurde Kepler in sieben Cineplexx Kinos von Wien bis Vorarlberg live via Satellit auf die Breitbildleinwände übertragen.

 

DVD und CD sind bei Orange Mountain Music, ein Label das für Fans und Aficionados von Philip Glass gegründet wurde, erschienen.

Die Hauptvertriebsländer für den Klassik-Markt sind vor allem Japan, Korea, Frankreich, die USA, Deutschland, Österreich und die Schweiz. Eine wichtige Vertriebsplattform ist auch das Internet. Verkaufsportale wie Amazon und i-Tunes sind für diesen Markt auch entscheidende Vertriebspartner. Die CD gibt es ab sofort auf Amazon.de, die DVD auf amazon.fr und amazon.com zu kaufen.

Und natürlich an der Landestheater Kassa und im Bruckner Orchester Büro um Euro 19,90,- (CD) und Euro 24,90,- (DVD), sowie in der Musikalienhandlung Pirngruber, Saturn. In Wien etwa bei EMI, Saturn Mariahilferstraße, Morawa Wollzeile, Kuppitsch, Gramola, DaCapo Klassik, CD 13, Da Caruso, Ascolta, Arcadia Opera Shop – um nur einige wenige zu nennen.

 

 

Philip Glass - meistgespielter lebender Opernkomponist der Welt

Mit dem Golden Globe-, BAFTA-Preisträger und dreifachem Oscar-Nominierten Philip Glass konnte das Landestheater Linz einen der einflussreichsten Komponisten unserer Zeit dafür gewinnen, sich für die hiesige Arbeit zu interessieren. Das Linzer Publikum war von Anbeginn sehr begeistert und sprach auch auf die beiden Glass-Opern The Voyage und Orphée sehr stark an.

Dennis Russell Davies hat sich immer für das Werk des New Yorker Komponisten eingesetzt, und hat seine Arbeit als Glass-Interpret auch unvermindert fortgesetzt, nachdem er in Linz Chefdirigent des Bruckner Orchesters und Opernchef am Landestheater geworden war. Werke wie Glass’ Sechste und Achte Sinfonie  sind bisherige Höhepunkte dieser Entwicklung gewesen. Sie wurden eigens für das Bruckner Orchester Linz komponiert.

Glass hat alle musikalischen Gattungen erprobt und dabei viele Werke geschaffen, die bereits zu Lebzeiten zu Klassikern geworden sind. Die Zahl seiner mit Kepler nicht weniger als 22 Opern zeigt, dass ihm dieses Genre besonders am Herzen liegt. Glass darf als einer der wenigen echten Opernkomponisten unserer Zeit gelten.

Laut operabase.com-Statistik (operabase.comtop.cgi?lang=de&), in der 260.000 Opernaufführungen der vergangenen 15 Jahre erfasst sind, ist der aus Baltimore, Maryland stammende Glass der meistgespielte lebende Komponist der Welt.

Für die Eröffnungs-Oper des Neuen Musiktheaters am Volksgarten im April 2013 – Die Spuren der Verirrten nach einem Buch von Peter Handke – konnte Glass neuerdings für ein Auftragswerk gewonnen werden.

 

Die Oper

„Ohne echtes Wissen ist das Leben tot“, dieses Credo wird Johannes Kepler zugeschrieben, und ihm spürt Philip Glass in seinem Auftragswerk nach. Nicht die Biografie des Wissenschafters steht für Glass im Mittelpunkt, sondern die Dinge, die das Leben des Mathematikers und Astronomen bestimmt haben: Gegenreformation und Umbruch, religiöse Kämpfe und Krieg, Religion und Wissenschaft. Das Libretto zur Oper, die eine Fortsetzung der langjährigen Zusammenarbeit zwischen Dennis Russell Davies und Philip Glass ist, stammt von der österreichischen Theatermacherin Martina Winkel. Solisten und Chor des Landestheaters sowie das Bruckner Orchester Linz interpretieren unter der Leitung von Dennis Russell Davies die mitreißende Musik, der flämische Regisseur Peter Missotten hat eine faszinierende Umsetzung geschaffen.

 

Musikalische Leitung: Dennis Russell Davies

Inszenierung, Bühne und Video: Peter Missotten

Kostüme: Karel van Laere

Chorleitung: Georg Leopold

Dramaturgische Beratung: Klaus Peter Kehr

Dramaturgie:  Felix Losert

Video Regie: Felix Breisach

 


Besetzung

Kepler: Martin Achrainer

Solisten

Sopran 1: Cassandra McConnell

Sopran 2: Karen Robertson

Mezzo: Katerina Hebelkova

Tenor:  Pedro Velázquez Díaz

Bariton: Seho Chang

Bass: Florian Spiess

 

 

Chor des Landestheaters Linz, 

Bruckner Orchester Linz

Mag. Inez Ardelt
Presse

OÖ Theater und Orchester GmbH
Landestheater Linz
Promenade 39, A-4020 Linz
Tel.: +43 732 7611-321 (Fax: -421)
www.landestheater-linz.at

ardelt@remove-this.landestheater-linz.at