21.03.2013 09:16 Festliches Elbflorenz

Musik Klassik: Der Dirigent Hartmut Haenchen wird 70 - Neue Jubiläums-Live-Edition bei Berlin Classics

Musik Klassik: Der Dirigent Hartmut Haenchen wird 70 - Neue Jubiläums-Live-Edition bei Berlin Classics

Bild 1+2: Hartmut Haenchen © G. Mothes

Bild 3: Album "La Gara degli Dei" © Berlin Classics

Von: GFDK - Hasko Witte - 3 Bilder

 

Der Dirigent Hartmut Haenchen begeht am 21. März seinen 70. Geburtstag - und ist dabei aktiv wie eh und je: Er ist über Jahre ausgebucht und leitet - neben seinem Wirken u. a. in Amsterdam und Mailand - seit über drei Jahrzehnten sein Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach.

 

Seinen Geburtstag nimmt Hartmut Haenchen selbst zum Anlass, etliche seiner Partituren und Aufführungsdokumente der SLUB Dresden zu übergeben, in der seine musiktheoretischen Studien vor 55 Jahren begannen. In der SLUB gibt es zur Zeit auch eine Ausstellung über den Dirigenten, die am vergangenen Sonntag mit einer Matinee gefeiert wurde. Peter Gülke führte mit dem anwesenden Jubilar durch eine gut besuchte Festveranstaltung, in der zahlreiche Ton-, Bild- und Filmdokumente aus fünf Jahrzehnten vorgeführt wurden.


Das Label Berlin Classics nimmt dies zum Anlass, an die Tradition anzuknüpfen, die Hartmut Haenchen in seinem Katalog hat: Am 26. April wird ein Live-Mitschnitt eines Konzertes vom 23. November 2003 aus dem Berliner Konzerthaus erscheinen, der die Ersteinspielung eines der bedeutendsten Werke von Johann Jakob Heinichen darstellt: Die Serenata "La Gara degli Dei"

Dresden war nämlich auch die Wirkungsstätte von Jakob David Heinichen, und zwar als Kapellmeister am Hof Augusts des Starken. Für die Feierlichkeiten zur Hochzeit von Augusts Sohn, Friedrich August II., und Maria Josepha, Tochter Josephs I. von Österreich, komponierte Heinichen die Serenata "La Gara degli Dei" ("Der Wettstreit der Götter"). Die politische Bedeutung des neuen Bandes zwischen Sachsen und Habsburg erklärt die entsprechenden Dimensionen der Feierlichkeiten, die nahezu einen ganzen Monat ausfüllten! Dabei wurden die verschiedenen Wochentage den jeweils zugeordneten Göttern gewidmet, und Heinichens Freiluft-Serenata ist nicht nur eine Huldigung an das Paar aus dem Munde verschiedener Götter, sondern zugleich eine Einleitung und Einführung in das gesamte Festprogramm.


Die Handschrift des Werkes liegt in der SLUB Dresden, und Hartmut Haenchen, der schon als Fünfzehnjähriger dort vorliegende Werke ediert hatte, brachte das Werk am 23. November 2003 im Berliner Konzerthaus mit namhaften Solisten und seinem Kammerorchester zur Aufführung. Die Orchesterbesetzung von 27 Musikern orientierte sich dabei genau an der historisch über einen Kupferstich überlieferten Größe. Der Mitschnitt dieses Ereignisses von Deutschlandradio Kultur wird nun erstmalig und als Ersteinspielung auf CD vorgelegt.


Die Originalität und Inspiriertheit dieser Musik, die seinerzeit zur Avantgarde zählte, versetzt auch heute noch den Zuhörer in Erstaunen. Zweifellos ist hier ein außergewöhnliches und bedeutendes Werk des Dresdner Barockmeisters zu entdecken. Im Beiheft finden sich neben einer Werkeinführung Texte von Hartmut Haenchen über seine Zusammenarbeit mit seinem Kammerorchester sowie die Gesangstexte mit Erläuterungen. Das ergibt im Ganzen eine den festlichen Anlässen angemessen ausgestatte CD!


Hartmut Haenchen


Hartmut Haenchen ist einer der vielseitigsten Dirigenten unserer Zeit und sowohl in der Oper als auch im Konzertleben außerordentlich erfolgreich. Neben Konzerten bei führenden Orchestern in aller Welt dirigiert Hartmut Haenchen regelmäßig an den Opernhäusern von Amsterdam, Brüssel, London, Madrid, Mailand, Paris, Tokio, Toulouse, Wien u. a. In Dresden geboren, war Haenchen Mitglied des Dresdner Kreuzchores unter Rudolf Mauersberger.

Nach dem Studium in Dresden vertiefte er die dirigentischen Erfahrungen bei Pierre Boulez, Herbert von Karajan, Arvid Jansons und Evgeni Mrawinski. Seit 1980 ist er Leiter des Kammerorchesters C.Ph.E. Bach. Von 1986 – 2002 war Hartmut Haenchen Chefdirigent der Niederländischen Philharmonie und des Niederländischen Kammerorchesters in Amsterdam.

Gleichzeitig war er von 1986 bis 1999 Generalmusikdirektor der Niederländischen Oper in Amsterdam und ist nach 70 Premieren dem Haus weiterhin als Gast verbunden. Er ist Ritter im Orden des Niederländischen Löwen und erhielt die niederländische Nationalität ehrenhalber und wurde Ehrenbürger von Amsterdam. Er trägt das Bundesverdienstkreuz. Hartmut Haenchen dirigierte mehr als 130 CD und DVD-Einspielungen.

 

VÖ: 26.04.2013

 

Edel:Kultur
Hasko Witte - Promotion
Neumühlen 17
22763 Hamburg
hasko.witte@edel.com