07.05.2013 08:15 Ein Phänomen am Klavier

Musik Klassik: Conrad Tao entführt auf seinem KlavierRecital VOYAGES den Zuhörer auf eine Reise

Conrad Tao veröffentlicht Album bei EMI Classics

Tao verbindet klassische Musik mit eigenen Ideen, ist als Pianist wie Komponist innovativ. Bild 1-3: Conrad Tao © Lauren Farmer licensed to EMI Classics

Conrad Tao ist Pianist

Conrad Tao spielt voller Hingabe

Album Voyages von Conrad Tao

Bild 4: Album "Voyages" © EMI Classics

Von: GFDK - EMI Classics - 4 Bilder

2011 veröffentlichte das Finanzmagazin Forbes seine jährliche Liste der 30 einflussreichsten Persönlichkeiten unter 30 - darunter ein einziger klassischer Musiker: der 1994 geborene chinesisch-amerikanische Pianist Conrad Tao, der nicht nur in Insiderkreisen als Phänomen gilt.

Seine extreme Frühreife (Tao begann mit zwei Jahren Klavier zu spielen und trat mit vier Jahren erstmals öffentlich auf) ist spektakulär - aber nicht das Wesentliche: Tao verbindet klassische Musik mit eigenen Ideen, ist als Pianist wie Komponist innovativ. Nach The Juilliard Ses-sions, seinem Download-Debütalbum als EMI-Exklusivkünstler, folgt nun sein CD-Album Voyages: Ravel und Rachmaninoff verbinden sich hier mit Taos eigener Welt - der Welt von iPad und YouTube.

Musik CD


Den Albumtitel Voyages (Reisen) muss man wörtlich nehmen: Meredith Monks Railroad setzt den thematischen Akzent, dann wandert Tao mit fünf Rachmaninoff-Préludes und Ravels Gaspard de la nuit in spätromantische Traumbilder. Da-wischen zeigt sich Tao, der an der Yale-Universität Komposition studierte und achtmal in Folge den ASCAP Morton Gould Young Composer Award gewann, als eigenständiger Klangschöpfer: Für Vestiges ließ er sich von surrealen Träumen und Bildern inspirieren.

Irisdence ist ein Stück für Klavier und iPad, in dem der elektronische Begleiter als zweites Instru-ment, als Duopartner fungiert und weit-räumige Klavierklangmuster in atmos-phärischer Dichte kontrapunktiert. Tao errang eine Fülle von Kritiker-Lob. Stell-vertretend hier Musical America: „Conrad Tao ist das aufregendste Wunderkind, das jemals meinen Weg kreuzte. Sein Versprechen ist grenzenlos."

CONRAD TAO – VOYAGES

Meredith Monk
Railroad (Travel Song) (1981)

Sergej Rachmaninoff
5 Préludes aus op. 32 & 23

Conrad Tao
Vestiges (2011-2012)

Maurice Ravel
Gaspard de la nuit

Conrad Tao
Iridescence (ePhemera 1) for piano and iPad (2012)

VÖ: 14.06.2013



EMI Classics Germany – Vogelsanger Str. 321 – 50827 Köln
Director– Stephanie Haase
promoclassics@emimusic.de
www.emiclassics.de

Weiterführende Links:
conradtao.com
www.emiclassics.de