10.02.2014 08:10 Ein Genie zwischen Barock und Klassik

Musik Klassik: CD "CPE Bach Collection" zu Ehren von Carl Philipp Emanuels 300. Geburtstag

Warner Classics veroeffentlicht neues Album von Carl Philipp Emanuel Bach

Das Album "CPE Bach Collection" des "anderen Bach". © Warner Music

Von: GFDK - Warner Classics

Wenn man zur Zeit Haydns oder Mozarts den Namen „Bach“ aussprach, meinte man nicht Johann Sebastian, sondern Carl Philipp Emanuel. Der zweite Sohn des Thomaskantors übertraf seinen Vater an Popularität und Einfluss bei weitem.

Er legte nicht nur die Grundsteine für die Sinfonik seiner Nachfolger wie Haydn oder Beethoven, er war auch einer der ersten großen Klaviervirtuosen und Autor einer der ersten Klavierschulen. 2014 feiert die Musikwelt den 300. Geburtstag dieses Genies zwischen Barock und Klassik (8. März). Warner Classics erinnert an ihn mit einer 13 CDs umfassenden CPE Bach Collection – bestehend aus einer Fülle herausragender Aufnahmen mit führenden Künstlern der Alte-Musik-Szene.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Als Erfinder und Pionier des so genannten „empfindsamen Stils“ nahm CPE Bach die expressiven Ausbrüche der Romantik vorweg - etwa in seinen Klavier-werken, die mit Bob van Asperen und Alan Curtis (in CD-Premieren!) glänzend besetzt sind. Seine Sinfonien – Experimentierfelder, auf denen Bach die klanglichen Möglichkeiten des sich langsam entwickelnden Orchesters erprobte – sind mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment unter Gustav Leonhardt dabei.

Großen Raum nimmt Bachs konzertantes Schaffen ein. Als Hofcembalist Friedrichs II. und späterer Hamburger Musikdirektor hatte er viele Gelegenheiten, großen Solisten Konzerte in die Finger zu schreiben und selbst am Cembalo aufzutreten. Anner Bylsma spielt die Cello-, Ton Koopman die Cembalokonzerte. Ein weiterer Höhepunkt ist das Oratorium Die Auferstehung und Himmelfahrt Jesu unter Philippe Herreweghe.