24.05.2014 08:45 Düstere Klangbilder aus der Stadt der Engel

Musik: John Adams präsentiert auf seinem Album "City Noir" seine Hommage an das L.A. der 1940er-Jahre

John Adams veroeffentlicht Album City Noir

"Ich bin mit dem Saxophonklang aufgewachsen," schreibt Adams. "Mein Vater spielte Altsaxophon in Swingbands, und wir hatten zu Hause eine große Sammlung von Jazzplatten. Für mich war der Sound nie fremd." Foto: Album "City Noir" © Warner Classics

Von: GFDK - Warner Classics

Er gilt neben Steve Reich und Philip Glass als führender Komponist der USA wie der Minimal Music. In seinen Werken hat er immer wieder Themen und Motive seines Heimatlandes aufgegriffen.

Im Orchesterwerk City Noir (2009) beschwört John Adams mit großer illustrativer Kraft die Bilderwelt der 1940er und 1950er herauf und erinnert an den amerikanischen Film Noir mit seinen typischen Szenerien von L.A. und anderen Städten.

Die Komposition erscheint nun zusammen mit der Ersteinspielung von Adams' Saxophonkonzert (2013). City Noir sei zwar von Bildern der legendären Filme mit Schauplatz Los Angeles geprägt, es handele sich aber nicht um Filmmusik, schreibt Adams in einem Kommentartext. Ihm ging es um die typische Ästhetik, die diese Zeit geprägt hat – einer Zeit, in der der 1947 geborene Komponist zur Welt kam.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Adams ließ sich von der kalifornischen Geschichte anregen, wie sie der Autor Kevin Starr in seinen umfangreichen Büchern über den relativ jungen amerikanischen Bundesstaat ausbreitete. Gleichzeitig beschwor Adams die Traditionen des typisch amerikanischen Orchester-Stilmix aus Klassik und Jazz herauf. City Noir vervollständigt Adams' Kalifornien-Triptychon, zu dem auch die Werke The Dharma at Big Sur und El Dorado gehören. Das Saxophonkonzert, entstanden für den international renommierten Solisten Timothy McAllister, schlägt ebenfalls biografische Brücken: „Ich bin mit dem Saxophonklang aufgewachsen,“ schreibt Adams. „Mein Vater spielte Altsaxophon in Swingbands, und wir hatten zu Hause eine große Sammlung von Jazzplatten. Für mich war der Sound nie fremd.“

Album-Veröffentlichung: 13.06.2014

 


Warner Music Group Germany Holding GmbH

Alter Wandrahm 14 – 20457

promoclassics@warnermusic.com

Weiterführende Links:
www.warnerclassics.de