24.01.2015 08:30 Violinkonzerte von Mozart & Sinfonia Concertante

Magische Mozartmomente gepaart mit geigerischem Meilenstein mit Vilde Frang und der Sinfonia Concertante

Vilde Frang veroeffentlicht Album Violinkonzerte 1 bis 5 Sinfonia Concertante

Vilde Frang überzeugt mit Virtuosität, einem berückenden Ton, tiefem Empfinden und einer Natürlichkeit ohne aufgesetztes Gehabe. © Warner Classics / Erato Marco Borggreve

Vilde Frang ist Violinstin

Album "Violinkonzerte 1 bis 5 Sinfonia Concertante" © Warner Classics

Von: GFDK - Warner Classics

Seit ihrem furiosen Album-Debüt vor einigen Jahren begeistert die norwegische Geigerin Vilde Frang stets aufs Neue: Tschaikowsky, Nielsen, Grieg, Prokofieff, Strauss und Bartók stehen auf der Liste ihrer vielfach preisgekrönten Diskografie.

Wer die Künstlerin für eine Spezialistin für die Zeit von Romantik bis Frühmoderne hält, wird nun eines Besseren belehrt: mit zwei Violinkonzerten von Mozart sowie dessen Sinfonia Concertante an der Seite des renommierten Bratschisten Maxim Rysanov.

Virtuosität, ein berückender Ton, tiefes Empfinden und eine Natürlichkeit ohne aufgesetztes Gehabe: Was an Vilde Frang begeistert, erlebte das Publikum auch bei der Asien-Tournee 2012. Sie war mit dem Kammerorchester Arcangelo, dem Dirigenten Jonathan Cohen und Maxim Rysanow unterwegs.

Wir lieben Musik… weil sie uns glücklich macht

Die Künstler bewiesen mit ihrem Mozart- Programm so perfekte Übereinstimmung, dass sie beschlossen, aus diesem Programm ein Album zu machen. Mozarts Violinkonzerte, die der Komponist als einer der besten Geiger seiner Zeit für sich selbst schrieb, gelten als Höhepunkte des Genres. Besonders farbig kommt das A-Dur-Konzert KV 219 daher - mit einem einzigartig inszenierten Auftritt der Solovioline im ersten Satz und einer türkischen Musik voller harmonischer und klanglicher Experimente im letzten. Mit der Sinfonia Concertante für Violine und Bratsche in Es-Dur schuf Mozart eines der profiliertesten Doppelkonzerte der klassischen Epoche – ein Werk voller Glanz, aber auch von einer emotionalen Tiefe bestimmt, die auf die späteren Werke des Klassikers vorausdeutet.

Album-Veröffentlichung: 13.02.2015