19.04.2014 08:00 Musik von dunkler Schönheit

Album "Makrofauna" - Akustische, improvisierte Musik auf Violine und Kontrabass des Streichduos Vilde und Inga

Vilde Sandve Alnæs und Inga Margrete Aas veroeffentlichen Album Makrofauna

Das junge norwegische Duo Vilde&Inga ignoriert die zugedachten Rollen von Kontrabass und Violine und erschafft dadurch neue Klangwelten. © Peter Gannushkin / ECM Records

Von: GFDK - ECM Records

Auf ihrem ersten Album "Makrofauna" erweisen sich Vilde&Inga als ein in mehrfacher Hinsicht wirklich außergewöhnliches junges Duo.

Violine und Kontrabass. Die Instrumentalkombination allein wäre in der improvisierten Musik schon ungewöhnlich genug. Doch das junge norwegische Duo Vilde&Inga macht sie noch ungewöhnlicher, indem es die diesen Instrumenten zugedachten Rollen einfach ignoriert. "... die dunkle Schönheit der Musik liegt darin begründet, dass sich die Violine weigert Violine zu sein und der Kontrabass kein Kontrabass sein will", heißt es im Booklet zu "Makrofauna", der erstaunlichen ersten CD von Vilde&Inga.

"Indem es die äußeren Grenzen der Möglichkeiten ihrer Instrumente ausreizt, beschwört das Duo einen Reichtum an Nuancen und Details herauf, der einem weit größeren Ensemble zu Ehre gereichen würde."

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Während Violinistin Vilde Sandve Alnæs und Kontrabassistin Inga Margrete Aas außerhalb Norwegens kaum bekannt sind, machten sie sich in ihrer Heimat durch Auftritte mit u.a. Sidsel Endresen, Ingar Zach, Christian Wallumrød und dem Quartet Dans les Arbres bereits einen Namen. Die beiden klassisch geschulten Musikerinnen, Absolventinnen der Norwegischen Musikakademie in Oslo, spielen seit 2010 zusammen. Durch seinen unkonventionellen instrumentalen Ansatz erweitert das Duo seine Klangpalette gewaltig. Seine frei improvisierten Stücke entwickeln sich langsam und organisch, aber mit einem geschärften Sinn für kompositorische Formen.

Quelle: JazzEcho

Weiterführende Links:
http://www.jazzecho.de