31.07.2013 08:50 Drei Konzerte in Berlin, Köln und Hamburg

Konzert Rock: Herausragender Abend mit Mark Lanegan - Mit Special Guest Duke Garwood

Mark Lanegan ist im Oktober und November in Deutschland

Mark Lanegan ist zurück. Im April veröffentlichte er mit dem britischen Delta-Blues-Gitarristen Duke Garwood das rein akustische Album „Black Pudding“. Bild 1+2: Mark Lanegan Quelle: MLK

Mark Lanegan ist eine Rocklegende
Von: GFDK - Marek Lieberberg - 2 Bilder

Mark Lanegan zählt zu den aufregendsten und umtriebigsten Künstlern der amerikanischen Rockmusik-Szene. Von der Zeit als Kopf der Grunge-Ikonen The Screaming Trees über seine Jahre bei den Stoner-Rock-Stars Queens Of The Stone Age bis hin zu seinen aktuellen, akustisch gehaltenen Arbeiten: Wenn der 48-jährige Sänger und Gitarrist aus Seattle an einem Projekt mitwirkt, entsteht Herausragendes.

Nach „Blues Funeral“, dem letzten Album der Mark Lanegan Band, veröffentlichte er im Frühjahr das Blues-inspirierte Werk „Black Pudding“ gemeinsam mit dem britischen Star-Gitarristen Duke Garwood. Im September folgt sein nächstes Album: „Imitations“, ein Werk mit außergewöhnlichen Coverversionen. Diese beiden Werke werden – neben Klassikern aus seinem umfangreichen Repertoire – im Mittelpunkt seiner drei Deutschland-Shows stehen, die Mark Lanegan zwischen dem 25. Oktober und 12. November in Berlin, Köln und Hamburg geben wird. Als Special Guest dabei: Duke Garwood.

Konzerte in Deutschland

Es gibt heutzutage nur wenige Künstler, deren Qualitäten derart signifikant sind wie die von Mark Lanegan. Ob Sound, Songwriting, Stimme, seine aufwühlenden Texte oder seine gesamte Aura: Lanegan verströmt etwas Geheimnisvolles und Dramatisches, das seinesgleichen sucht. Schon vor Jahren bekannte der ambitionierte Musiker deshalb, dass sein besonderes Talent zu kuriosen Aufträgen führe: „Ich werde häufig gebeten, auf Beerdigungen zu singen. Meine Stimme scheint den optimalen Ton für traurige Ereignisse zu besitzen.“

Die besondere Fähigkeit, sein Wirken in die unterschiedlichsten stilistischen Kontexte zu stellen, hat ihm einen weltweiten Fankreis beschert. Ob Psychedelic, Grunge oder Stoner Rock, ob Folk-Balladen, schwermütiger Blues oder pumpende Elektronikmusik – immer findet Mark Lanegan den passenden, dunkel-mysteriösen Ton. Deshalb haben sich in den vergangenen drei Jahrzehnten zahlreiche renommierte Musiker darum gerissen, mit ihm zu arbeiten.

Seine Sporen verdiente sich Lanegan als Kopf der Seattler Formation The Screaming Trees. Mit ihnen veröffentlichte er zwischen 1986 und 2000 sieben Alben, von denen einige zu den Perlen der Grunge-Ära zählen. Parallel begann er, ab 1990 seine Karriere als Solokünstler voranzutreiben und veröffentlichte bis heute sieben Alben, auf denen er von einigen der bedeutendsten Kollegen unterstützt wurde; darunter Kurt Cobain (Nirvana), Dave Grohl (Foo Fighters) oder Josh Homme von den Queens Of The Stone Age. Nach dem Ende der Screaming Trees dockte er deshalb für zwei Alben als festes Mitglied bei den Queens an.

Das vergangene Jahrzehnt nutzte er für die Expandierung seiner Erfahrungen. Er schrieb drei getragene Folk-Alben gemeinsam mit Isobel Campbell (Belle & Sebastian), lieh seine Stimme britischen Elektronik Acts wie UNKLE, Bomb the Bass oder Soulsavers und ging unter dem Namen The Gutter Twins eine Kollaboration mit seinem Langzeitfreund Greg Dulli (The Twilight Singers) ein. Ihr Debüt „Saturnalia“ gilt als eines der besten Rockalben des Jahres 2008.

Nun kehrt der Solo-Künstler Lanegan zurück. Im April veröffentlichte er mit dem britischen Delta-Blues-Gitarristen Duke Garwood das rein akustische Album „Black Pudding“, im September folgt sein Soloalbum „Imitations“, auf dem er zwölf Klassiker neu interpretiert, darunter Songs von Frank Sinatra, Nick Cave, Bobby Darin und John Cale. Über das Album sagt Lanegan: „Schon seit langer Zeit wollte ich ein Album aufnehmen, das mir ein ähnliches Gefühl gibt wie die alten Platten, die immer bei meinen Eltern liefen, indem ich einige dieser alten Songs benutze, die ich als Kind geliebt habe – und später, als ich älter wurde. Dies ist diese Platte.“ Mit dem akustischen Minimalismus, mit dem Mark Lanegan diese Songs live vortragen wird, werden seine Konzerte unvergessliche Abende voller Tiefe und berührender Intensität.

 

Marek Lieberberg presents

Mark Lanegan

 

Fr., 25.10., Berlin, Passionskirche

Mo., 11.11., Köln, Kulturkirche

Di., 12.11., Hamburg, Mojo

 

Bundesweite Ticket Hotline: 01806 – 57 00 00

(0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

www.eventim.de