01.07.2013 08:39 SUMMER IN THE CITY 2013

Konzert Pop: ZAZ bringt mit Wallis Bird als Supportact am 7. Juli 2013 die Mainzer Nordmole zum Beben

ZAZ gibt Konzert in Mainz

Im Mai 2013 erschien nun mit "Recto Verso" ZAZs mit Spannung erwartetes Follow-Up-Album. Foto: ZAZ © Yann Orhan

Von: GFDK - Andreas Fauser

Als die junge Französin Isabelle Geffroy alias Zaz im Herbst 2010 mit ihrem Debütalbum "Zaz" erstmals in den deutschen Charts (Platz 51) auftauchte, ahnte hierzulande kaum einer, wie sensationell sich die Dinge für die hochcharismatische Newcomerin in den folgenden zwei Jahren entwickeln würden.

Der Longplayer hatte sich zwar zuvor an die Spitze der französischen Charts gesetzt - diese Nachricht erreichte in Deutschland jedoch lediglich eingefleischte frankophile Pop-Connaisseure. Einen Massen-Hype wie in ihrer Heimat vermochte die aus dem westfranzösischen Department Indre-et-Loire stammende Sängerin - wie so viele Frankreich-Exporte vor ihr - auf der rechten Rheinseite nicht zu entfachen. Jedenfalls vorerst nicht.

Im Fall Zaz sollte vieles anders laufen als bei so vielen ihrer Landsleute zuvor. Ob es nun an der anrührenden Vita der talentierten Weltenbummlerin lag (die ihren Lebensunterhalt zuvor u.a. als Straßenmusikerin im Pariser Künstlerviertel Montmartre verdient hatte) oder einfach nur an der musikalischen Qualität, darüber lässt sich rückwirkend vortrefflich spekulieren. Tatsache ist, dass sich in den Wochen nach Album-Release die Songs, allen voran die fulminante Single "Je Veux", rasend wachsender Beliebtheit erfreuten, sowohl unter Musikfans als auch bei Medienvertretern. Die Folge: im Januar schoss "Zaz" an die Spitze der deutschen iTunes-Charts, im April knackte das Album die Top Ten der Media Control Charts und im September 2011 belegte das Debüt der "neuen Piaf" schließlich Position drei.

Bilanz nach insgesamt 105 Chartwochen: knapp eine halbe Million verkaufte Alben und damit Doppelplatinstatus (!) in Deutschland. Edelmetall gab es überdies für "Je Veux": mehr als 150.000 verkaufte Exemplare bescherten Zaz ihr erstes Single-Gold. Auch die Tourneen durch die Bundesrepublik, die mit jeder Konzertreise in größeren Hallens stattfinden mussten, gerieten zum Triumph: in den vergangenen zweieinhalb Jahren strömten mehr als 80.000 Zuschauer zu ihren Konzerten.

Konzert in Deutschland

Das Zaz-Phänomen blieb allerdings nicht auf Deutschland beschränkt. Auch die Musikfans in der Türkei, Russland, Italien, Griechenland, Serbien, Kanada und Japan lagen der Französin mit der beeindruckenden Stimme in kürzester Zeit zu Füßen.

Im Mai 2013 erschien nun mit "Recto Verso" ihr mit Spannung erwartetes Follow-Up-Album. Erster Vorbote war die Single "On Ira", die vom Songwriter und Produzenten Kerredine Soltani geschrieben wurde. Das Uptempo-Stück schlägt die musikalisch-stilistische Brücke zwischen dem ersten und zweiten Zaz-Album, folgt dabei dem neorealistischen Geist von "Je Veux" und dient gleichzeitig als Einladung zu einer Reise, es erzählt eine wunderschöne, farbenfrohe und grenzüberschreitende Geschichte, die (glaubt man den französischen Kollegen) in ihrer Art und Weise an das Werk des Post-Impressionisten Paul Gauguin erinnert.

(In Zusammenarbet mit dem Büro für Migration und Integration der Stadt Mainz und dem Haus Burgund)

Support:
WALLIS BIRD


Im Gegensatz zu vielen anderen von den Medien hochgelobten Singer / Songwriterinnen, die jährlich als Neuentdeckungen an den Strand gespült und umso schneller wieder zurück ins offene Meer gezogen werden, besitzt die irische Sängerin Wallis Bird eine große Portion an Authentizität und Individualität die sie vor den "One Hit Wonder"-Fluten bewahrt. Die nach sechs Jahren in London soeben nach Berlin gezogene 29-jährige zweifache Gewinnerin des irischen Musikpreises (Meteor Awards) besitzt eine große musikalische Bandbreite. Wallis Bird flüstert, sie schreit, sie ist zerbrechlich und sie kann auch wütend sein.

Wallis Bird mag man leicht übersehen, aber kaum eine andere irische Künstlerin versteht es so gut, sich mit ähnlich viel Nachdruck Gehör zu verschaffen. Die gerade mal 1,60 m große Sängerin, Gitarristin und Songwriterin ist fürwahr ein unvergleichliches Temperamentsbündel, „eine der energetischsten Performer dieser Tage“, so der britische Daily Express, und für die französische Le Monde „die Entdeckung“ nach ihrem Auftritt beim hochkarätig besetzten Festival Rock en Seine. Wallis verfügt über eine enorm ausdrucksvolle Stimme, deren Spektrum von zartem Flüstern bis hin zum explosiven Schreien reicht. Ihr extraordinäres Gitarrenspiel ist mal feinstes Handwerk, mal vulkanische Naturgewalt. Wallis Bird ist ein wahrer Derwisch an der Gitarre – mit der linkshändig seitenverkehrt gespielten Rechtshändergitarre hat sie zudem ihren ganz eigenen Stil entwickelt – expect anything from humming bird to strumming bird. Für ihr drittes Album – schlicht „Wallis Bird“ genannt – hat sich die 29-jährige Singer/Songwriterin, die 2010 den Meteor Award, Irlands Pendant zum Echo, als beste irische Künstlerin gewann, viel Zeit gelassen und weite Wege zurückgelegt. Aktuell ist sie für den Choice Music Prize (renommierter irischer Musikpreis) in ihrer irischen Heimat in der Kategorie „Bestes Album“ nominiert.

2012 erschien das dritte, selbstbetiteltes Album auf ihrem eigenen Label. Das aus 11 Songs bestehende Album des Energiebündels wurde sowohl in ihrer irischen Heimat, als auch in London und Berlin aufgenommen und produziert. Es ist ihr bisher erfolgreichstes Werk, mit Charteinstiegen u.a. in Deutschland, Österreich und sogar Platz 11 in ihrer Heimat Irland. Nach einer ausgiebigen Tour im Frühjahr spielte Wallis einen ausgiebigen Festivalsommer und gemeinsame Shows mit Größen wie Katzenjammer, Boy und The Gossip. Weitere Highlights in Deutschland waren Fernsehauftritte wie ZDF@Bauhaus und Bauerfeind. Im Oktober 2012 war sie zu Gast bei Ina’s Nacht und Ina Müller hat Wallis als Gast eingeladen, sie im Herbst auf ihre Tour durch die Arenen der Republik zu begleiten, danach folgte die erste US-Tour.

Die junge Irin hat inzwischen ihre anfängliche Zurückhaltung abgelegt. Sie wirkt erwachsener und reifer. Für Wallis stirbt Musik, wenn sie nicht etwas Intimes und Greifbares erhält. Das hat sie auch auf ihrem neuen und dritten Album einfangen. Ihre Tour im Januar in Deutschland war in allen Städten restlos ausverkauft. The Bird has arrived. Und ist noch nicht fertig. Aktuell arbeitet Wallis neben europaweiten Shows an ihrem vierten Album.

Künstler-Homepage: www.zazofficial.com/de

 

Konzert in Mainz

SUMMER IN THE CITY 2013

Samstag, 07.07.2013 um 19:00 Uhr - Nordmole, Zollhafen

ZAZ

Support: Wallis Bird


Eintrittspreise €:
(Alle angegebenen Preise im Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr)

VVK 32,- bis 42,-
AK 40,- bis 50,-


Veranstaltungsort:  

Nordmole, Zollhafen
Zollhafen, Rheinstr., Gaßnerallee
55120 Mainz

Tickethotline: 06131-220438



Andreas Fauser
NuzzCom Music Office
Homburger Landstr. 122
60435 Frankfurt
andreas@nuzzcom.com
www.nuzzcom.com