05.06.2013 08:38 Viel Liebe zur Musik

Konzert Pop: Open-Air-Feeling mit Philipp Poisel & Begleit- band Alin Coen Band am 14. Juni 2013 im Zollhafen Mainz

Philipp Poisel feiert große Erfolge ueber einer viertel Million verkaufter Einheiten der ersten beiden Alben

Mit handgemachten Bühnenkulissen auf der letzten Konzertreise nahm Philipp Poisel seine Träume in die Hand. Foto: Philipp Poisel © Christoph Koestlin

Von: GFDK - Andreas Fauser

Philipp Poisel ist mit viel Liebe zur Musik und zum Detail unbeirrt seinen Weg vom Straßenmusiker zum ernsthaften und sehr erfolgreichen Künstler gegangen. Nach zwei erfolgreichen Studioalben „Wo fängt dein Himmel an?“ (2008) und dem Top-Ten-Album „Bis nach Toulouse“ (2010), das weit über ein Jahr in den Sales Charts stand, folgten immer größere Bühnen. Trotz des großen Erfolges und über einer viertel Million verkaufter Einheiten der ersten beiden Alben - beide inzwischen mit Gold veredelt - erwehrte sich Poisel der üblichen Klischees der Popmusik.


Und doch oder vielleicht gerade deswegen schaffte die Live-CD zu seiner letzten Konzertreise – eben dem „Projekt Seerosenteich“, mit dem er sich die Intimität seiner ersten Konzerte zurückholte und mit handgemachten Bühnenkulissen nicht nur seine eigenen Träume in die Hand nahm – einen Einstieg auf Platz 1 der deutschen Charts.

Konzert in Deutschland


Im Sommer wird Poisel nicht nur von seiner Band begleitet, als musikalische Gäste wird die Alin Coen Band die Konzerte eröffnen; auch sie eine ganz besondere Sängerin und Songschreiberin, die ihr Publikum mit deutsch- und englischsprachigen Songs ganz unaufgeregt erobert und nicht wieder loslässt. So werden diese Konzerte mit Sicherheit zu den ganz besonderen Sommerkonzerten der Saison gehören!

ALIEN COEN BAND
Mit neuem Album endlich wieder live zu erleben!

Irgendwann im Leben eines Musikers gibt es diesen magischen Moment. Man weiß, jetzt ist der Augenblick, jetzt kann etwas Neues entstehen. Der Moment, in dem sich die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Fleck finden. So muss es gewesen sein, als die Sängerin ALIN COEN sich vor etwa fünf Jahren zum ersten Mal mit ihrer Band traf, in einem dunklen Proberaum in Weimar. Die drei Jungs – Jan Frisch an der Gitarre, Philipp Martin am Bass und Fabian Stevens am Schlagzeug – vermochten es einen musikalischen Raum aufzuspannen so die einfühlsamen Balladen der jungen Singer-/Songwriterin zu veredeln. Aber da war mehr. Es ging nicht nur darum, einer fabelhaften Sängerin eine Begleitung zu geben. Es ging um vier Musiker, die einen eigenständigen Sound entwickeln wollten.

Und das tun sie seit diesem magischen Moment. 2010 veröffentlichte die Band ihr Debüt-Album „Wer bist du?“, inzwischen hat es sich mehr als 30.000 Mal verkauft. Die Band ist in kleinen und großen Hallen aufgetreten, wurden immer bekannter. Vor insgesamt mehr als sechzigtausend Zuhörern haben sie bereits gespielt, fast jedes Konzert ihrer letzten Tour war ausverkauft.

2011 nahm die ALIN COEN BAND an Stefan Raabs Bundesvision Song Contest teil, spielte als Vorband von Sting und wurde mit dem deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie »Nachwuchsförderung« ausgezeichnet.

Jetzt hat die Band ihr zweites Album fertiggestellt: „We’re Not The Ones We Thought We Were“. Es ist frischer und anspruchsvoller als der Vorgänger. Die Sounds sind mächtig im Klang und mutig in den Arrangements. Es klingt international, was auch daran liegen mag, dass auf diesem Album mehr englisch- als deutschsprachige Lieder sind. Die hervorragenden Texte von ALIN COEN sind Gedichte, Geschichten. Eins der Stücke, „A No Is A No“, richtet sich gegen Beziehungsgewalt. Ein anderes heißt „Disconnected“ und es erzählt von der Entfremdung zwischen Menschen und den Produkten, die sie konsumieren. Es sind Themen, die den Finger in die Wunden der Gesellschaft legen. Der Albumtitel „We’re Not The Ones We Thought We Were“ kann als Statement eines ganzen Lebensgefühls gelesen werden. Die neuen Songs treffen auf Herz und Verstand einer Generation, die sich noch finden will und stetig auf der Suche ist.

Künstler-Homepage: www.philipp-poisel.de

 

Konzert in Mainz

Freitag, 14.06.2013 um 19:00 Uhr

 

PHILIPP POISEL & BAND Support: Alin Coen Band

OPEN AIR (Einlass: 17:30)


Eintrittspreise €:
(Alle angegebenen Preise im Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr)

VVK 32,- / AK 40,-

Veranstaltungsort:  

Nordmole, Zollhafen
Zollhafen, Rheinstr., Gaßnerallee
55120 Mainz

Tickethotline: 06131-220438

 

 

Andreas Fauser
NuzzCom Music Office
Homburger Landstr. 122
60435 Frankfurt
andreas@nuzzcom.com
www.nuzzcom.com