30.06.2015 08:30 Vom 17. bis 19. Juli

Knapp drei Wochen bis zum PAROOKAVILLE-Festivalstart: Nur noch wenige Resttickets erhältlich!

PAROOKAVILLE-Festival in Weeze

Der Aufbau der Stadt PAROOKAVILLE in Weeze beginnt am 08. Juli. © Jonas Niersmann

Von: GFDK - Astrid Wellenberg

Vom 17. bis 19. Juli wird der ehemalige Militärflughafen in Weeze ein ungewöhnliches Showkonzept erfahren: Parookaville, so heißt die Stadt, die Platz für insgesamt max. 25.000 Bürger bietet und zukünftig einmal im Jahr zum Leben erwacht.

Die angesagtesten nationalen und internationalen DJs der Elektronischen Musik, darunter Alesso, Armin van Buuren, Steve Aoki, Fedde Le Grand, Dimitri Vegas & Like Mike, Martin Solveig, Robin Schulz und Felix Jaehn versammeln sich zur Premiere hier zwei Tage und zwei Nächte lang auf fünf Bühnen – inmitten einer leicht abgerockten, liebevoll gestalteten, künstlerisch angehauchten Stadt, in der ein Postamt, eine Kirmes, ein PENNY-Store oder auch ein 700 qm großer Swimming Pool nicht fehlen dürfen.

Festival in Deutschland

Zur positiven Entwicklung des Kartenvorverkaufs erklärt Veranstalter Bernd Dicks (Next Events GmbH): „Wir freuen uns riesig, dass unsere Erwartungen hinsichtlich des Ticketvorverkaufs direkt im ersten Jahr mehr als erfüllt und die ursprünglich erhoffte Marke von 20.000 bereits Wochen vor dem Event weit überschritten wurde. Die Anfrage reißt nicht ab. Das bestätigt uns, mit diesem, von der Pike auf eigens entwickelten, Unterfangen alles richtig gemacht zu haben. In Deutschland gibt es kein vergleichbares Festival.“ Über zwei Jahre lang hatte man an diesem aufwendigen Stadtkonzept, in dem „Wahnsinn, Liebe und pure Glückseligkeit regieren“ sollen, gearbeitet.

Campingplätze ausgelastet – Sonderzüge und Partybusse für Tagesticket-Besitzer

Die Veranstalter arbeiteten in den vergangenen Wochen in vielen Einzelgesprächen daran, die Anzahl der schon früh verbuchten Campingplätze weiter auszubauen. Die zunächst 7.000 Zeltplätze wurden – dank der großartigen Unterstützung der ansässigen Landwirte – um 5.000 weitere ergänzt. Jetzt sind auch diese vorhandenen Kontingente allesamt erschöpft. Die Hotels in der Umgebung erfreuen sich ebenfalls an maximaler Auslastung.

Festival in Weeze

„Sehr viele Besucher nutzen deshalb inzwischen das Angebot der Festival-Tagestickets, um zumindest für einen Tag ‚Bürger von Parookaville’ sein zu können“, erläutert Dicks. Damit auch Tagesbesucher eine bequeme An-und Abreise haben, wird ein Extra-Parkplatz in der Nähe des Festivals eingerichtet und die Kapazitäten der NordWestBahn werden am Wochenende um 30 Sonderzüge zwischen Düsseldorf, Krefeld und dem Bahnhof Weeze erweitert. Wer lieber täglich entspannt mit einem Reisebus anreisen möchte, sollte das „Partybus“-Angebot nutzen. Abfahrtsorte gibt es in 26 deutschen Städten, darunter Aachen, Bielefeld, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Münster, Wuppertal. Sogar in den Niederlanden gibt es Partybus-Stationen. „Wir haben aufgrund der massiven Nachfrage online eine „Parookaville-Schlafplatzbörse“ eingerichtet – und die ersten positiven Rückmeldungen erhalten“, so Dicks. „Mit der Hilfe und dem Engagement der Leute aus der Region sollten einige Interessenten für Festivaltickets noch die Möglichkeit zur Übernachtung bekommen.“

Kurze Wege durch regionale Verankerung

„Die Region profitiert von Parookaville“, so die lokale Presse, denn gerade Weezer Unternehmen werden in die Realisierung der Veranstaltung einbezogen. Vom Merchandise bis hin zum Catering: Mit der Mobilisierung von ansässigen Firmen will man den Standort Weeze einmal mehr unterstützen. Bernd Dicks – selbst mit seinen Partnern Norbert Bergers und Georg van Wickeren von der Weezer Agentur Next Events GmbH ortsansässig – hat sich seinen Traum nach Hause geholt. „Seit Jahren bin ich journalistisch für die wichtigsten internationalen Electronic Music Festivals unterwegs und habe viel gesehen. Natürlich sind wir stolz, die Bühnenbauer des beeindruckenden Tomorrowland Festivals in Belgien (180.000 Besucher jährlich) mit an Bord zu haben. Genauso wichtig ist uns aber, durch die Nähe zu lokalen Unternehmen von einem reibungslosen Ablauf durch kurze Wege zu profitieren. In den kommenden Jahren wollen wir diese Zusammenarbeit weiter intensivieren.“

Aufbau beginnt am 08. Juli

Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Der aufwendige Aufbau wird am 08. Juli beginnen, damit die Stadtpforte pünktlich am 17. Juli geöffnet werden kann. Mit der viel zitierten Kirche, in der unzählige Hochzeiten stattfinden sollen, wird es dann ebenfalls ernst. Frei nach dem Motto „Macht das einzig Wahre“ können sich mutige Festivalgäste in der aufwendig inszenierten Warsteiner Parooka Church trauen lassen, es dem digitalen Freundeskreis gleich kundtun und damit heiß begehrte Freigetränke erstehen. Im PENNY-Store auf dem Campingplatz werden die Bewohner des Zeltplatzes darüber hinaus täglich mit frischen Backwaren, Grillgut und gekühltem Warsteiner Bier zu üblichen Discounter-Preisen bestens und vollumfänglich versorgt.

Ein Visum für PAROOKAVILLE kostet 89 Euro (Festivalticket für beide Tage, zzgl. Gebühren) – ein einmaliger Besuch in der Stadt liegt am Freitag bei 59 Euro, am Samstag bei 69 Euro (zzgl. Gebühren).



Astrid Wellenberg
a.wellenberg@radar-net.de

Weiterführende Links:
http://parookaville.com