02.12.2012 08:14 Neues Album „Jamie Lidell“ erscheint am 15. Februar

Jamie Lidell: Genie zwischen Soul und Elektronik - Mitte März live in Köln, Hamburg, Berlin und München

‚The Times’ nannte Jamie Lidell schlicht „brillant“ und umschrieb so perfekt die Kunst dieses einzigartigen Grenzgängers.

Jamie Lidell zwischen elektronischer Musik, Soul-Elementen, Pop und experimentellen Arbeiten

Von: GFDK - MLK

‚The Times’ nannte Jamie Lidell schlicht „brillant“ und umschrieb so perfekt die Kunst dieses einzigartigen Grenzgängers. Seine Exkursionen zwischen elektronischer Musik, Soul-Elementen, Pop und experimentellen Arbeiten bewegen sich weit außerhalb der üblichen Genre-Schubladen. Auf seinen vier Alben hat sich der 39-jährige Künstler immer wieder neu erfunden. Seine für den 15. Februar angekündigte fünfte CD „Jamie Lidell“ stellt nach eigener Aussage eine Zusammenfassung seiner bisherigen Arbeiten dar. Das selbstbetitelte Album präsentiert der beeindruckende Live-Musiker zwischen dem 16. und 21. März bei Konzerten in Köln, Hamburg, Berlin und München dem deutschen Publikum.

Es gibt nicht viele Künstler, deren Werke sowohl mit den Glanzleistungen von Marvin Gaye oder Prince als auch mit progressiver Elektronikmusik im Stile von Aphex Twin oder Squarepusher verglichen werden. Zwischen diesen beiden Polen, dem Soul und anspruchsvoller Elektronikmusik, ist der unvergleichliche Sound von Jamie Lidell angesiedelt.

Bereits in der Schule avanciert der als Jamie Lidderdale geborene Klang-Magier zum talentierten Schlagzeuger und Percussionisten. Zudem erlernt er Posaune sowie Gitarre und entwickelt eine eigenständige Art des Soulgesangs. Sowohl seine Stimme als auch die Instrumente verfremdet er dabei durch zahlreiche Effekte und erzeugt auf diese Weise vollkommen neue Sounds. Mit dem Siegeszug der Loop Station, mit der sich Töne in Echtzeit sampeln und loopen lassen, öffnet sich auch für Jamie Lidell eine neue Welt. So absolviert er eine komplette Tournee nur mit Stimme und Effektgerät, baut Beatboxing, Chorgesang sowie zahlreiche Leadstimmen live auf der Bühne spontan zusammen. Nicht erst seitdem gilt er als einer der aufregendsten Live-Musiker der Elektronikszene. Auch sein Duo Super_Collider, das er seit 1998 mit dem Techno-Künstler Christian Vogel betreibt, erfährt weltweite Begeisterung.

Auf seinen vier Studioalben „Muddlin Gear“ (2000), „Multiply“ (2005), „JIM“ (2008) und „Compass“ (2010) exploriert Jamie Lidell neuartige Klangwelten. Mal lässt er sich vom 70er-Space-Funk Funkadelics inspirieren, dann wieder unternimmt er Ausflüge in die experimentelle Elektronik. Auf seinen Werken finden sich Versatzstücke aus Funk, Jazz, HipHop, Breakbeat, Freestyle und teils hartem Technosound sowie aufregende Kooperationspartner wie Feist, Gonzales oder Beck. Dabei verfügt seine Musik stets über viel Soul und somit über eine kompakte, geschmackvolle Basis, die einen unmittelbaren Zugang zu seinen teils abstrakten Kompositionen erlaubt.

Mit seinem kommenden Album „Jamie Lidell“ kündigt er einen Querschnitt durch sein bisheriges Schaffen an, womit sich auch der schlichte Titel des Albums erklärt. Es ist die erste Produktion, die er in seinem frisch errichteten Studio in Nashville aufgenommen hat. Mit „What A Shame” hat Jamie Lidell unlängst den ersten Track samt Videoclip veröffentlicht, der bei YouTube zu sehen ist. Dieser Song verspricht ein Album, das einmal mehr alle Grenzen sprengen wird.

Termine

 
16.03.2013 Sa. Köln / Bürgerhaus Stollwerck  
19.03.2013 Di. Hamburg / Gruenspan  
20.03.2013 Mi. Berlin / Kesselhaus  
21.03.2013 Do. München / Ampere  
Allgemeiner Vorverkauf: 30.11.2012, 09:00 Uhr, www.eventim.de

Links

jamielidell.com