07.01.2017 07:22 musikalisches neuland

Intensive Magie: Hindi Zahra Homeland Tour 2017

In Homeland erzählt Hindi Zahra eine ganze Lebensgeschichte, Hindi Zahra Quelle: Tala Hadid

Von: GFDK - Posthof Linz

Was die ganz eigene, intensive Magie des französisch-marokkanischen Superstars ausmacht, ist schwer festzumachen. Ob Wüstenblues, Folkballade, urbaner Jazz, Chanson, HipHop oder Soul - von Song zu Song verschiebt sich die Perspektive und fügt sich doch in den Händen von Hindi Zahra zu einer wunderbaren Einheit.

Geboren 1979 im marokkanischen Khouribga wuchs die Sängerin, Multiinstrumentalistin und Schauspielerin inmitten von Musik und Tanz auf. 1993 folgte sie ihrem Vater nach Paris, wo sie als Background-Sängerin in HipHop- und Soul-Combos erste Erfahrungen sammelt. Gemeinsam mit dem Londoner Songwriter und Produzenten Fink arbeitete sie zwei Jahre lang an ihrem Debüt "Handmade", das nicht nur vollends seinem Titel zur Ehre gereicht, sondern auch Hindi Zahras Karriere vorantrieb. In Frankreich landete sie damit in den Top 20, gewann verschiedene Musikpreise, fand in Werbespots u.a. von Chanel Verbreitung und spielte über 400 Konzerte auf der ganzen Welt - darunter einen umjubelten Auftritt im Wiener Konzerthaus.

Sängerin und Schauspielerin Hini Zahra

Filmbegeisterte kennen Hindi Zahra wiederum auch als Schauspielerin. In Fatih Akins "The Cut" (2014) mimte sie die Armenierin Rakel und steuerte auch einen mit Alexander Hacke komponierten Song zum Soundtrack bei.

Für ihr aktuelles Album "Homeland" zog es Hindi Zahra gemeinsam mit dem angesehen Perkussionisten Rhani Krija nach Marrakesch. Wieder zeigen sich Miriam Makeba, Césaria Evora, Nina Simone und Marvin Gaye als wichtige Einflüsse für die Künstlerin. Leicht melancholisch, aber immer voller Leidenschaft erscheinen Hindi Zahras Songs auf "Homeland" wie die Seiten eines Tagebuchs, das eine ganze Lebensgeschichte erzählt.

In der Live-Umsetzung greift sie auf erfahrene Musikerinnen und Musiker zurück, die von traditionellen marokkanischen Klängen über indische Anleihen bis hin zu psychedelischen Sphären ein hoch spannendes musikalisches Neuland erschließen.

Konzert-Tournee Linz und München

"Manchmal erinnert sie an Norah Jones, Sade und Billie Holiday, aber nicht wirklich - Hindi Zahra ist eine Kategorie für sich selbst" (Huffington Post)

"Ob charmante Balladen, schaukelnde karibische Leichtigkeit oder pumpende Trance-Tracks: 'Homeland' ist gegenüber dem letzten Zahra-Werk ein großer Schritt nach vorn - ein Sound, den man unbedingt gehört haben sollte." (stereoplay)