04.02.2014 09:00 20. bis 22. Juni 2014

Hurricane und Southside Festival auch 2014 mit genialem Line-Up!

Kraftklub geben Konzert auf dem Southside Festival

Kraftklub heizen dem Publikum bei Southside und Hurricane ein. Quelle: FKP Scorpio

Arcade Fire geben Konzert auf dem Southside Festival

Bild 2: Arcade Fire © Korey Richey

Donots geben Konzert auf dem Southside Festival

Bild 3: Donots Quelle: FKP Scorpio

Casper geben Konzert auf dem Southside Festival

Bild 4: Casper Quelle: FKP Scorpio

Seeed geben Konzert auf dem Southside Festival

Bild 5: Seeed © Rocket Wink

Fettes Brot geben Konzert auf dem Southside Festival

Bild 6: Fettes Brot Quelle: FKP Scorpio

Volbeat geben Konzert auf dem Southside Festival

Bild 7: Volbeat Quelle: FKP Scorpio

Von: GFDK - FKP Scorpio - Bilder

Neben den schon bestätigten Headlinern Arcade Fire und Volbeat und weiteren Bands wie Seeed, Casper und Fettes Brot, reihen sich nun 16 weitere hochkarätige Bands in das Line-Up des Hurricane und des Southside Festivals ein.

An der Spitze der Bestätigungswelle steht niemand geringeres als die Hip-Hop Wunderkinder des letzten Jahres, die übermenschlichen Macklemore & Ryan Lewis, dicht gefolgt von den Oi-Punk-Größen Broilers und Elbow aus Manchester, ebenso wie die Indie-Ikonen Pixies.

Festivals in Deutschland

Fünf Sterne deluxe sorgen für die richtige Portion Hip-Hop und für ein Comeback der Extraklasse. Bosse und Chvrches werden das Publikum mit ihrem melodischen Sound verzaubern, We Came As Romans hingegen die Hard- und Metalcore-Keule auspacken. Weiterhin dabei sind: Poliça, Dillinger Escape Plan, Fucked Up und die Punk-Combo Feine Sahne Fischfilet. Erste Künstler für das Line-Up der White Stage sind elektronische Größen wie Baauer, Marek Hemmann, Egotronic und das Quartett Bilderbuch aus Österrreich.

Hurricane & Southside Festival 2014

20. bis 22. Juni 2014, Eichenring Scheeßel und Neuhausen ob Eck

 

Alle bisher bestätigten Bands:

Arcade Fire | Volbeat | Macklemore & Ryan Lewis | Seeed | Casper | Fettes Brot | Kraftklub | Dropkick Murphys | Interpol | Broilers | Elbow | Pixies | Belle & Sebastian | The Wombats | Thees Uhlmann & Band | Flogging Molly | Bring Me The Horizon | Donots | Jennifer Rostock |  Fünf Sterne deluxe | Bosse | Chvrches | Panteón Rococó | We Came As Romans | Poliça | The Asteroids Galaxy Tour | The 1975 | Young Rebel Set | Dillinger Escape Plan | Fucked Up | Feine Sahne Fischfilet | We Butter The Bread With Butter | Apologies, I Have None | Circa Waves | I Heart Sharks

White Stage:

Baauer | Marek Hemmann | Egotronic | Bilderbuch

 

Die bestätigten Bands in alphabetischer Reihenfolge:

Baauer

Dieses Jahr haben wir Harry Rodrigues, alias Baauer, damit beauftragt den Trap auf unsere Bühnen zu bringen. Kein Wunder, ist er doch derjenige dem wir den „Harlem Shake“ und somit ganze Heerscharen an unfassbar witzigen Videos verdanken. Dass der DJ aus Brooklyn mehr ist als eine nächster-Techno-Trend-Eintagsfliege, beweist seine Hingabe an Hip Hop- und Dancemusic, die er dem Genre seit seinem 13. Lebensjahr angedeihen lässt. Auch dass Größen wie The Prodigy oder No Doubt ihm ihre Songs zwecks Remixes an die Hand geben, spricht für das musikalische Können des Amerikaners. Nun entert Baauer auch hierzulande die Bühne und ihr solltet besser Eure beatsichere Weste anziehen, denn Baauer verspricht live ein Dance-Trommelfeuer, das sich gewaschen hat.

Bilderbuch

Glühend flackernde Hitze, die Luft steht, die Sonne brennt sich in den Asphalt und das alles lässt sich nur ertragen mit einem Sprung ins kalte Wasser, natürlich begleitet von guter Musik. Dann wird’s sogar unvergesslich. Die Österreicher Bilderbuch haben so einen Soundtrack für‘s Leben, jenes im Sommer, an das man sich gerne erinnert, geschrieben. Sogar Fettes Brot sind so begeistert von dem Quartett, dass sie den Sommerhit „Plansch“ von der EP Feinste Seide in einer Topliste ihrer Lieblingslieder so umschreiben: „Aaalter Schwede, was is das für’n krasser Song?!“ Sie gehen im Bereich Indie, Elektro und Pop mit ihren deutschen Texten total nach vorn und schaffen Textzeilen, die sich einbrennen. Bilderbuch gehören auf unsere Sommerbühne wie der Eiffelturm nach Paris!

Bosse

Seit nunmehr neun Jahren steht Bosse auf dem musikalischen Parkett und hat es weit gebracht. Indiepop ist sein Ding. Doch sein aktuelles Album „Kraniche“ bietet nicht nur Songs voller Leben, es ist auch um einiges facettenreicher geworden. Der Sound weit mehr als nur Rock, ein neues Modell von Popmusik, das orchestrale Breite mit emotionaler Tiefe verbindet. Oder anders gesagt: Diese intimen, entwaffnenden Einblicke hätte jeder andere zu einer kargen Singer-/Songwriter-Platte gemacht. Bosse hingegen kleidet sie aus zum besten akustischen Kopfkino. Mit dem Song „So Oder So“ hat er in diesem Jahr sogar den Bundesvision Song Contest gewonnen. Bosse ist ein Bühnenmensch. Seine Touren stets ausverkauft. Die Energie seiner Konzerte ist ziemlich schwer zu toppen.

Broilers

Vom Oi kommt alles her, zum Punk geht alles hin. So oder so ähnlich kann man das musikalische Schaffen der Broilers der letzten Jahre beschreiben. Mal ganz ehrlich: Was die Broilers in der Vergangenheit auf die Beine gestellt haben, ist schon bemerkenswert. Ein hervorragend bodenständiges Album nach dem anderen, Live-DVDs, Fanscharen auf großen Tourneen – das kommt dabei raus, wenn man sich konsequent treu bleibt. Jeder Konzertbesucher wird das attestieren – die Broilers machen eine authentische Show, spielen authentische Songs und treffen mit ebenso authentischen Texten mitten ins Herz. Also – Unterhemden raus, Die Frisur zurechtpomadisiert und ab in die erste Reihe!

Chvrches

Chvrches‘ erster Post bei Facebook ging am 1. Mai 2012 mit den Worten „Hello World.“ und einem Link zu ihrem Song „Lies“ raus. Was ist seitdem passiert? Was den Song „Lies“ betrifft, hat dieser mittlerweile mehr als 570 000 Plays. Was die Schotten Chvrches betrifft, ist ihr Facebookbeitritt vergleichbar mit einem Raketenstart – nur eben ohne Ende. Unterwegs mit Passion Pit, Two Door Cinema Cub und bei ausgewählten Auftritten mit ihren Vorbildern Depeche Mode, Geheimtipp beim SXSW 2013 und eine eigene Headlinertournee mit ihrem Debütalbum „The Bones Of What You Believe“ folgten quasi über Nacht. Mit ihrem Elektropop aus Glasgow, der vor allem in dunklen Gefühlswelten spielt, aber auch fröhliche Momente hat, begeistern Chvrches rund um die Welt Underground und Mainstream gleichermaßen!

Dillinger Escape Plan

Schnelle Riffs, laute Soundwände, gutturale Dissonanz, dezente Elektronik und vertrackt-komplizierte Taktwechsel sind die charakteristischen Elemente ihrer Musik, der man getrost unterstellen darf, dass sie den Großteil der Menschheit überaus verstört zurücklassen würde. Was den gläubigen Metalheads da draußen ziemlich egal sein dürfte, denn die stürzen sich bei den unglaublichen Auftritten von Dillinger Escape Plan regelmäßig in die Ekstase. Das amerikanische Quintett überrascht immer aufs Neue, auf jeder Platte loten sie neue Tiefen aus, käuen nicht einfach nur Bewährtes wieder und verschieben die Grenzen ihres Genres immer weiter. Das einzige, was einen wirklich verwundert, ist, dass die nötige Präzision auch live ganz straight gespielt wird. Wie schaffen die das? Das kann uns egal sein, solange sie uns damit wie gehabt den Kopf von den Schultern blasen.

Egotronic

In letzter Zeit war es etwas ruhiger um die Band bestellt. Doch nun sind Egotronic zurück! Und das punkiger als je zuvor. Weniger Rechner, mehr live lautet das neue Motto! Bereits seit 2001 sorgen die Berliner und ihr Bandgründer Torsun für eine treibende  Mischung aus elektronischen Beats und Garagen-Punk, kurz Elektro-Punk.  Atari und Gameboy-Sounds gehören ebenso dazu wie raue Beats und Gitarrensound. Bei ihren aktuellen Live-Shows wird den rein elektronischen Egotronic-Songs jedoch ein neuer Anstrich verpasst! Vor allem live gibt es nun bei Egotronic noch mehr Punk auf die Ohren, was zum gemeinsamen Tanzen, als auch zu wildem Pogo einlädt. Wir sagen nur so viel: Schwitzgarantie!

Elbow

Na endlich! Viel zu lange haben Fans des Quintetts aus Manchester auf ein Lebenszeichen der Indiepop-Wizards warten müssen, zumindest hierzulande. Spätestens seit dem Album „The Seldom Seen Kid“ und dem Mercury Music Prize, den sie im Jahre 2008 damit abräumten, sind Elbow in aller Munde. Und Ohren. Und das ist gut so, denn jedes Mal, wenn man nach langer Zeit ein Elbow-Konzert besucht oder ihre neueste Platte hört, fragt man sich, wie man so lange ohne dieses warm-wohlige Gefühl leben konnte, welches die Songs von Elbow im Herzen hinterlassen. Die unverwechsel- und wandelbare Stimme von Sänger Guy Garvey steht über smarten Soundverschachtelungen und hinreißendem Songwriting, reißt einen mit bis man gerne von Herrn Garvey adoptiert werden möchte. Für wahre Fans sei übrigens das bandeigene „Elbow-Beer“ ans Herz und an die Leber gelegt, welches man online bestellen kann. So sind sie eben: Allroundtalente mit einen Hang zu den feinen Dingen des Lebens.

Feine Sahne Fischfilet

Feine Sahne Fischfilet sind eine Band voller Idealisten. Sie sind einer dieser Punk-Combos, die kein Blatt vor den Mund nehmen und nicht müde werden lauthals gegen Rassisten, Sexisten, Homophobie und den Staat an sich zu demonstrieren. Ihre Musik soll keine Kunst sein, sie steht unter dem Anspruch die Welt verändern zu wollen, der Wut Luft zu machen, Wahrheiten auszusprechen und für Träume und Utopien zu kämpfen. Dass das alles auch in Feierlaune geschehen kann, ist für die sechs Rostocker bzw. Greifswalder selbstverständlich. Klar, dass dann auf der Bühne der sprichwörtliche Papst im Kettenhemd tanzt. Monchi, Tscherni, Köbi, Mäxer, Champ und Hasenbaby sind bereit Euch von ihrer Zukunftsvision zu erzählen – hingehört und Faust in die Höhe!

Fucked Up

Dafür, dass Hardcore Punk nicht immer wie der drohende Weltuntergang klingen muss, treten Fucked Up äußerst eindrucksvoll ein. Auch Plattitüden sucht man hier vergebens, so ist „David Comes To Live“, ihr Durchbruch-Album aus 2011, eine regelrechte Konzept-Punkoper. Sowieso verstehen es Fucked Up das Genre Punk mit ausgefuchsten Songstrukturen, unerwarteten Melodien, seltsamen Rhythmen und einer Menge Mut um viele Nuancen zu erweitern und von ausgetretenen Pfaden abzuschweifen. Dazu haben sie mit Schreihals Damian Abraham einen der nettesten und charismatischsten Frontmänner des Genres am Start, der regelmäßig gerne nur sehr leicht bekleidet über die Bühne und durch das Publikum stromert und versucht jeden im Publikum zu herzen. Fucked Up Shows haben immer ein ausgelassenes Klassenfahrt-Feeling, nur dass hier auch noch die Musik stimmt. Also, wir sind dabei!

Fünf Sterne deluxe

Wie bidde? Fünf Sterne deluxe sind wieder am Start? Das klingt ja erstmal wie Ostern, Weihnachten, Chanukka und Kot'baval zusammen und das ist es auch. Viel zu lange mussten wir auf deluxe styles und skills verzichten, viel zu lange zog die Traurigkeit in unsere Herzen und viel, viel zu lange wurde auf dicke Hose gemacht im Hip Hop-Biz, doch von nun an wird alles gut! Mit Fanfaren und Trompaunen ziehen Das Bo, Tobi Tobsen, Marcnesium und DJ Coolmann wieder in unsere Synapsen ein, bringen die Dördichkeit in Eure Herzen und das Bouncen wieder in die Top 3 der Lieblingsbeschäftigungen. Im Gepäck haben sie das schöne Maß an Selbstironie, die Rhymes für Schöngeister und die Hummeln im Hintern, für die sie eigentlich den Pulitzer-Preis verdient hätten. Die Zeit ist reif – Fünf Sterne deluxe sind es auch!

Macklemore & Ryan Lewis

Vom Insider-Tipp zum heißbegehrtesten Act der Hip Hop Szene: Macklemore & Ryan Lewis avancierten innerhalb kürzester Zeit zur Zukunft des neuen Hip Hop und das ist auch logisch! Denn mit ihrem Megahit „Thrift Shop“ enterten sie weltweit die Charts und ihr Album „The Heist“ hat die Konkurrenz mal so richtig in den Schatten gestellt. Und das alles auf eigene Faust, denn Macklemore & Ryan Lewis arbeiten ohne große Plattenfirma. Wenn das Hip Hop Duo Bühne betritt, dann heißt das totaler Ausnahmezustand mit allem, was man bei einer Liveproduktion so bieten kann: Luftschlangen, Konfetti, wilde Kostüme, noch wildere Tänzerinnen und Feuereinlagen reißen das Publikum in die Macklemore & Ryan Lewis-Dimension. Da wird gestampft, getanzt, geschwitzt und gejubelt! Wir wollen das auch!

Marek Hemmann

Ob Marek Hemmann in seiner Jugend jemals einen Berufsberater in natura gesehen hat, ist nicht bekannt. Klar ist aber: Würde er heute, als einer der erfolgreichsten deutschen DJ’s einen Berufswahl-Test machen, es würde ein ganz klares Ergebnis rauskommen: Marionetten-Spieler. Wer jetzt an lange Fäden und Holzkreuze denkt, dem sei gesagt: papperlapapp! Alter Schnickschnack! Hemmann nutzt fesselnde Beats, minimalistische Klänge und House’ige Sounds, um das Publikum nach seiner Nase tanzen zu lassen. Mit hier und da eingesetzten Stimmfragmenten, geschickt gestreuten Percussion-Takes und immer wieder aufblitzenden Shakern schafft er es, die tranceartige Tanzwut eines Jeden herauszufordern und hat sie, schneller als sie gucken können, alle in der Tasche, äh, an der Leine, quatsch, an den Boxen.

Pixies

Die Pixies sind zurück! Eine der einflussreichsten amerikanischen Bands, die Indie-Ikonen, die schon Nirvana, Radiohead, Pavement oder The Strokes inspirierten, begeisterten ihre Fans gerade auf einer Welttournee. Neben „Bagboy“, ihrem ersten Song seit neun Jahren, wurde live noch mehr neues Material ausgepackt! Sensationell! Denn ihr letztes Studioalbum „Trompe le Monde“ erschien 1991 – vor über 22 Jahren. Nachdem Bassistin Kim Deal die Rocklegenden verlassen hat, schlägt nun eine neue Kim, nämlich Kim Shattuck, die vier Saiten und das so grandios, dass der Rolling Stone ihren letzten Auftritt in Berlin als bestes Zusammenspiel seit den Comeback-Konzerten von 2004 bezeichnete. Da fragt man sich zu Recht: Wo zur Hölle wart ihr eigentlich die ganze Zeit?!

Poliça

Das Debütalbum „Give You The Ghost“ wurde durch die Bank von allen gelobt bis bewundert und zum Konsensalbum des Jahres erklärt. Geisterhaft, fließend, kraftvoll, sehnsüchtig, traumwandlerisch und variantenreich ist Poliças Klangwelt und die Konzerte einfach der Hammer. Vom ersten Moment an glaubt man sich in einer gewaltigen Welle zu befinden. Live bedeutet das wogende Sounds, hypnotische Schönheit und eine Band, die eine vollkommene Einheit darstellt und mit sich selbst im Reinen ist. Ohne Gitarren, ohne Keyboards auf der Bühne, dafür mit zwei Schlagzeugern setzten Mastermind Ryan Olson und die wunderbare Sängerin und Performerin Channy Leaneagh einen Fixpunkt aus Rhythmus und Bass, aus Electronica, Folk und R’n’B, aus Sound, Klang und Gefühl. Nun, mit dem zweiten Werk „Shulamith“ im Rücken, wollen Poliça es ein weiteres Mal wissen. Ein überwältigendes Konzert steht uns bevor!

We Came As Romans

Das Sextett aus Troy, Michigan verquirlt Hard- und Metalcore mit dezent eingesetzten Synthies, ohne ihre offensichtlichen Wurzeln im guten alten Punkrock zu vergessen. Das mittlerweile dritte Studioalbum “Tracing Back Roots“, trägt genau diese musikalische Handschrift der Band.  Die Songs begeistern mit unverwechselbaren, verschachtelten Gitarrenriffs, und melodischen Breakdowns und lupenreinen Gesangspassagen. Auch melodiöse und orchestrale Elemente sind Teil der neuen Platte. We Came As Romans haben bereits ein gewaltiges weltweites Tourprogramm hinter sich und zwar mit Größen wie Megadeth, Protest The Hero oder Comeback Kid und sie sind immer noch heiß auf mehr! Nun bitte – das können sie haben!

Das Hurricane Festival findet vom 20. bis 22. Juni 2014 zum achtzehnten Mal am Eichenring in Scheeßel statt. Das Southside Festival im Take-off-Gewerbepark in Neuhausen ob Eck findet am selben Wochenende zum sechzehnten Mal parallel mit gleichem Line-Up statt.

Alle Informationen zu den Festivals gibt es unter www.hurricane.de und www.southside.de

Limitierte Frühbuchertickets  für das Hurricane gibt es für 139,- € inkl. 10€ Müllpfand und Zugpauschale zzgl. Gebühren unter www.hurricane.de, www.eventim.de und telefonisch unter 01806 – 626 280 (0,20€/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60€/Anruf).

Die einmalige An- und Abreise mit den Zügen des metronom ist im Ticket mit enthalten – Beförderungsbedingungen auf www.hurricane.de.

Besucher, die in einem Wohnmobil, Wohnwagen oder ähnlichem Gefährt anreisen, benötigen zur Zufahrt zum eigens reservierten WoMo-Parkplatz eine WoMo-Plakette. Diese gibt es ausschließlich online über die Festivalseiten und beim telefonischen Kartenservice und sie kostet 35,- € pro Fahrzeug.

Limitierte Frühbuchertickets für das Southside gibt es für 146,- € inkl. 10€ Müllpfand und Zugpauschale zzgl. Gebühren unter www.southside.de, www.eventim.de und telefonisch unter 01806 – 626 280 (0,20€/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60€/Anruf).

Die Anreise mit der Deutschen Bahn aus dem gesamten deutschen Streckennetz ist im Ticket mit enthalten.

Besucher, die in einem Wohnmobil, Wohnwagen oder ähnlichem Gefährt anreisen, benötigen zur Zufahrt zum eigens reservierten WoMo-Parkplatz eine WoMo-Plakette. Diese gibt es ausschließlich online über die Festivalseite und beim telefonischen Kartenservice und sie kostet € 35,- pro Fahrzeug.

 

Das HURRICANE Festival ist eine Kooperationsveranstaltung von FKP Scorpio, MCT und Koopmann Concerts.

Das SOUTHSIDE Festival ist eine Kooperationsveranstaltung von FKP Scorpio, MCT und KOKO & DTK Entertainment.

Das Hurricane Festival wird präsentiert von: PutpatTV.

Das Southside Festival wird präsentiert von: DASDING und PutpatTV.

Weiterführende Links:
www.hurricane.de
www.southside.de