24.06.2012 07:38 Acht Deutschland-Konzerte im Oktober/November

August Burns Red demonstrieren die Dynamik des Metal - Das innovative Entwicklungspotenzial harter Musik in Deutschland

(c)MLK

Von: GFDK - MLK

Ein beeindruckendes Beispiel für das innovative Entwicklungspotenzial harter Musik sind August Burns Red aus Lancaster/Pennsylvania. Sie hoben Metalcore – eine Verbindung von Metal-Riffs mit der Intensität des Hardcore – erfolgreich auf eine neue Ebene. Ihr drittes Album „Constellations“ (2009) schaffte es ohne jede Hitsingle auf Platz 24 der Billboard Charts.

Das im letzten Jahr veröffentlichte, aktuelle Album „Leveler“ konnte dies noch überflügeln: Platz 11 in den USA sowie hohe Notierungen in England und Skandinavien. Zwischen dem 26. Oktober und 18. November kommen August Burns Red für acht Konzerte nach Köln, Hamburg, Münster, Berlin, Chemnitz, Frankfurt, München und Karlsruhe.

Die deutschen Fans dürfen sich diese Tour auf keinen Fall entgehen lassen, den August Burns Red bringen mit The Devil Wears Prada und Whitechapel zwei hochkarätige Gäste mit.

In den letzten Jahren tauchten zahlreiche neue Bands auf, die die Idee von harter Musik weiterentwickeln. Inspiration sind nicht mehr nur Metallica oder Slayer, sondern deren Ziehsöhne und -enkel: Metal Acts der dritten Generation wie Between The Buried And Me, Misery Signals oder Hopesfall. August Burns Red haben sich die Variabilität in Tempo, Lautstärke und Komplexität von ihren Vorbildern abgeschaut und virtuos umgesetzt.

Zum einen gelingt es ihnen, den Intellekt des Metalcore mit einem intensiven Gefühl purer Leidenschaft zu verbinden. Zum anderen sorgt ihre Verankerung im christlichen Glauben für Aufrichtigkeit und Authentizität. Hier stehen fünf junge Männer auf der Bühne, die meinen, was sie singen und spielen.

Diesen Eindruck vermitteln August Burns Red seit ihrer Gründung im Jahr 2003, als sie noch gemeinsam die Schulbank drückten. Schon ihre ersten Konzerte waren Stadtgespräch und im Internet wuchs ihre Anhängerschaft stetig.

Bis heute wurden ihre Songs auf MySpace mehr als 25 Millionen Mal gespielt. Zwei Jahre nach ihrer Entstehung erschien das Debütalbum „Thrill Seeker“, das den Grundstein für eine weitere Qualität legte: unermüdliches Touren.

Der Nachfolger „Messengers“ von 2007 eroberte die Nr. 1 der ‚Christian Rock Charts’ und verkaufte sich knapp 100.000 Mal. Das dritte Album „Constellations“ landete dank ihrer Live-Reputation auf Platz 24 der US-Charts. Mit dem im Juni 2011 erschienenen, letzten Werk „Leveler“ lieferten Jake Luhrs (Gesang), JB Brubaker und Brent Rambler (Gitarren) sowie Dustin Davidson (Bass) und Matt Greiner (Drums) ihr Meisterstück ab. Seitdem befinden sich August Burns Red wieder auf Welttournee.

In Deutschland werden sie dabei von drei US-amerikanischen Bands begleitet, die in ähnlicher Weise für die Erneuerung des Metal stehen. Darunter die christlichen Metalcore-Helden The Devil Wears Prada, ein junges Sextett aus Dayton/Ohio, das musikalische Härte sowie Menschenliebe und Gottgläubigkeit in eine spannende Balance bringt.

In ihrer Heimat sind sie bereits auf dem besten Weg, Stars zu werden: Ihr drittes Album „With Roots Above And Branches Below“ stieg 2009 auf Platz 11 in die Charts und verkaufte in den ersten fünf Tagen über 30.000 Exemplare.

Im Oktober 2011 konnte die aktuelle Platte „Dead Throne“, die Platz 10 der Billboard Charts sowie die Spitzenposition der ‚Christian Rock Charts’ stürmte, dieses Ergebnis sogar übertreffen. Seither zählen The Devil Wears Prada zu den meistbeachteten jungen Vertretern des US-Metal.

Ebenfalls mit von der Partie sind Whitechapel. Die 2006 in Knoxville/Tennessee gegründeten Deathcore-Heroen verstehen es, Tempo, Dunkelheit, Aggression und Wucht in kraftvolle Songs zu packen, die wie pures Adrenalin klingen.

Die eingeschworene Death Metal-Fangemeinde verhalf dem Sextett mit ihrem dritten Longplayer „A New Era Of Corruption“ (Platz 43 der Billboard Charts) zu einem für die Härte ihres Sounds beachtlichen kommerziellen Erfolg. Zur Tournee im Herbst wird bereits ihr neues Album fertiggestellt sein, das Whitechapel derzeit mit Produzent Mark Lewis (The Black Dahlia Murder, DevilDriver) in Kalifornien einspielen.


Man sollte dieses brachiale Dreier-Paket auf keinen Fall verpassen. Mehr modernen Metal in seiner Vielschichtigkeit wird man so schnell nicht noch einmal erleben.

Links

augustburnsred.com

Termine

26.10.2012 Fr. Köln / Luxor
30.10.2012 Di. Hamburg / Markthalle
31.10.2012 Mi. Münster / Skaters Palace
08.11.2012 Do. Berlin / C-Club
09.11.2012 Fr. Chemnitz / Südbahnhof
13.11.2012 Di. Frankfurt / Batschkapp
14.11.2012 Mi. München / Backstage Halle
18.11.2012 So. Karlsruhe / Substage
Allgemeiner Vorverkauf: 04.06.2012, 09:00 Uhr, www.eventim.de