12.10.2012 08:07 Gemeinsames Debütalbum erscheint im Januar

Adam Green & Binki Shapiro - Neues Traumpaar des US-Underground - Exklusive Deutschland-Show am 12. November in Berlin

Adam Green und Binki Shapiro in Berlin.
Von: GFDK - MLK

Mit dem New Yorker Antifolk-Protagonisten Adam Green und der kalifornischen Musikerin und Stil-Ikone Binki Shapiro verfügt die USA über ein neues Dreamteam der Underground-Kultur. Beide arbeiten künstlerisch interdisziplinär und haben mit ihrem Werk Fans auf der ganzen Welt gewinnen können.

In diesem Jahr gingen Green und Shapiro, die sich zwar bereits seit einigen Jahren kennen, aber bislang eher flüchtig begegneten, eine aufregende künstlerische Liaison ein: Gebeutelt von privaten Trennungsdramen, entstand die Idee, sich gegenseitig Texte und Songs für die Situation des anderen zu schreiben. Dieser außergewöhnliche Ansatz verdichtete sich zu einem gemeinsamen Album, das im Januar erscheint. Zuvor kommen sie, begleitet von einer Band, erstmals zu einem exklusiven Showcase am 12. November nach Berlin.

Schon seit Ende der 90er gilt der New Yorker Adam Green als eine der wichtigsten Figuren der US-amerikanischen Subkultur. Mit dem Duo The Moldy Peaches begründete er den Aufstieg eines neuen Genres, dem Antifolk, der LoFi-Attitüde und gewollte Unperfektion zur stilistischen Maxime erhob.

Nachdem sich The Moldy Peaches 2003 eine bis heute andauernde Auszeit verordneten, strebte er eine erfolgreiche Solokarriere an. Seine sechs Soloalben mit luftiger, individuell ausgestalteter Musik und angriffslustigen Texten brachten Green bereits den Spitznamen „Frank Sinatra des Underground“ ein. Inzwischen arbeitet der 31-Jährige mit Erfolg auf vielen künstlerischen Gebieten: Er schreibt Lyrikbände, malt gewaltige Öl- und Acrylbilder, veröffentlicht Fotoserien und schloss unlängst seinen ersten, komplett mit iPhone gedrehten Spielfilm ab.

Binki Shapiro lebt zwar am anderen Ende der USA, könnte aber gut als feminines Gegenstück zur Kunstauffassung Greens verstanden werden. Seit vielen Jahren ist sie eine bedeutende Stil-Ikone Kaliforniens. Sie dient mit ihrem retro-modernen Ästhetik-Empfinden vielen Musikern, Fotografen und Künstlern als Muse: So produzierte Beck Hansen mit ihr zahlreiche Videoclips, Modemagazine veröffentlichen regelmäßig ganze Fotostrecken von ihr. Darüber hinaus fungierte Shapiro als Sängerin und Frontfrau des spannenden Allstar-Trios Little Joy, das 2008 mit großem Erfolg ein Album veröffentlichte. Hierauf arbeitete sie mit ihrem damaligen Langzeitpartner Fabrizio Moretti (The Strokes) zusammen und lernte Adam Green kennen, der auch an der Platte mitwirkte.

Nachdem Binki Shapiros Beziehung zu Moretti ebenso gescheitert war wie Adam Greens Ehe mit der Fotografin Loribeth Capella, entwickelten die beiden eine kuriose Idee. Sie schrieben sich gegenseitig ‚Trennungs-Songs’. Auf diese Weise entdeckten sie sehr intime Wesenszüge des anderen und formten sie zu Liedern, die sie – unterstützt durch einige gute Freunde – aufnahmen.

Produziert wurde das Album von Noah Georgeson (Devendra Bahnhart, Joanna Newsom), der schon die CD von Little Joy betreut hatte. Die berührenden Songs ihres gemeinsamen Debüts changieren zwischen Indierock, Songwriter-Lässigkeiten und einem erhabenen, in Teilen durchaus sonnigen Gefühl des kalifornischen Pop der 60er. Damit haben Green und Shapiro ein einzigartiges Werk geschaffen.

Links

adamgreen.info

Termine

12.11.2012 Mo. Berlin / Heimathafen
Allgemeiner Vorverkauf: 05.10.2012, 09:00 Uhr, www.eventim.de