06.06.2013 09:33 Vier Kammermusiker und Solisten

Spätromantik zu viert - Das „Tammuz Piano Quartet“ eröffnet die 14. Wilhelmshöher Schlosskonzerte

Auftakt der Wilhelmshöher Schlosskonzerte mit dem Tammuz Piano Quartet

Auftakt der Wilhelmshöher Schlosskonzerte mit dem „Tammuz Piano Quartet“ Foto: hr/Astrid Karger

Von: GFDK - Hanni Warnke

Das Quartett als beliebteste Kammermusik-Besetzung der klassisch-romantischen Epoche steht im Mittelpunkt der diesjährigen Wilhelmshöher Schlosskonzerte von hr2-kultur, die wieder im Ballhaus neben dem Schloss Wilhelmshöhe in Kassel stattfinden. Beim Eröffnungswochenende am Samstag, 15. Juni, und am Sonntag, 16. Juni, jeweils um 17 Uhr, präsentiert das „Tammuz Piano Quartet“ ein Programm voller spätromantischer Raritäten.

Besonders spannend verspricht die Wiederentdeckung des Komponisten Richard Franck zu werden, mit dessen Opus 41, einem einsätzigen Klavierquartett, das Konzertprogramm beginnt. Für neun Jahre war Franck ab 1900 als königlicher Musikdirektor in Kassel tätig. Viele seiner Werke – wahrscheinlich auch dieses Stück – wurden hier uraufgeführt. Das Klavierquartett Nr. 2 h-Moll op. 75 von Robert Fuchs und das Klavierquartett c-Moll op. 13 von Richard Strauss ergänzen Francks Opus 41 und zeigen weitere Facetten der Gattung. Das Programm wirft zudem ein Schlaglicht auf eine bewegte Zeit zwischen den Jahrhunderten – eine Epoche, geprägt von rasantem industriellem Fortschritt und der Sehnsucht nach Tradition.

Vier Kammermusiker und Solisten schlossen sich 2007 zum „Tammuz Piano Quartet“ zusammen: Daniel Gaede, früher Primarius der Wiener Philharmoniker, Volker Jacobson, ehemaliges Mitglied des weltbekannten Artemis Quartetts, Gustav Rivinius, dem als erster deutscher Musiker beim Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau der erste Preis verliehen wurde, und schließlich Olivier Triendl, einer der gefragtesten Kammermusik- und Liedpianisten.

Das Konzert am Sonntag wird aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt in hr2-kultur gesendet. Karten zu 20 und 24 Euro, für Auszubildende und Studenten zu 10 und 14 Euro, gibt es bei „Bauer & Hieber“, Telefon 0561/91 888 61, an der Museumskasse im Schloss Wilhelmshöhe, Telefon 0561/316 801 60, und – soweit noch vorhanden – eine Stunde vor Beginn an der Konzertkasse. Schüler bis 18 Jahre erhalten freien Eintritt.

hanni.warnke@remove-this.hr.de

Weiterführende Links:
http://www.tammuzpianoquartet.com