27.11.2012 10:54 Lieder von Kurt Weill im hr-Sendesaal

Schönes Konzert in Frankfurt - Lunchkonzert mit Angela Denoke, Tal Balshai und Norbert Nagel

Am Sonntag, 9. Dezember, um 11 Uhr ist die international gefeierte Sängerin Angela Denoke zu Gast beim Lunchkonzert im hr-Sendesaal und präsentiert gemeinsam mit dem Pianisten, Komponisten und Arrangeur Tal Balshai und dem Saxofonisten Norbert Nagel eine Auswahl von Liedern Kurt Weills.

Zu Gast beim Lunchkonzert: Angela Denok Foto: hr/Johan Persson

Von: GFDK - Hanni Warnke

Am Sonntag, 9. Dezember, um 11 Uhr ist die international gefeierte Sängerin Angela Denoke zu Gast beim Lunchkonzert im hr-Sendesaal und präsentiert gemeinsam mit dem Pianisten, Komponisten und Arrangeur Tal Balshai und dem Saxofonisten Norbert Nagel eine Auswahl von Liedern Kurt Weills.

Im Anschluss lädt der hr-Küchenchef zum Lunchbuffet und serviert Spezialitäten aus der „Berliner Küche“. Eine Aufnahme des Konzerts wird am Donnerstag, 24. Januar 2013, um 20.05 Uhr in hr2-kultur gesendet.

Angela Denoke wurde 1961 geboren und wuchs im niedersächsischen Stade auf. Bereits als Vierjährige entdeckte sie das Klavier für sich, im Alter von sechs Jahren trat sie erstmals öffentlich auf. Später studierte sie zunächst Schulmusik, ehe sie ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg aufnahm. Ihr erstes Engagement erhielt sie 1992 am Theater Ulm, an der Staatsoper Wien debütierte die Sopranistin 1997 als Marschallin im „Rosenkavalier“ von Richard Strauss. Seither ist sie auf allen großen Bühnen der Welt zu Gast.

Erst kürzlich feierte sie große Erfolge als „Salome“ in London. Aber nicht nur der Opernliteratur hat sich Angela Denoke verschrieben, ihr Interesse gilt auch dem Jazz und dem Liedgesang. Daraus entstand die Beschäftigung mit Kurt Weill, dem in Dessau geborenen und in New York gestorbenen Komponisten, der keinen Widerspruch zwischen E- und U-Musik gelten lassen wollte.

Tal Balshai, der 1969 in Jerusalem geboren wurde und dort klassisches und Jazz-Klavier studierte, verwirklichte gemeinsam mit Denoke bereits ein musikalisches Programm mit dem Titel „Von Babelsberg nach Beverly Hills“, das Werke von Filmkomponisten beleuchtete, die während der Nazizeit aus Deutschland nach Amerika fliehen mussten. Bei diesem Projekt wirkte auch Norbert Nagel mit, der schon mit 13 Jahren als Gaststudent am Nürnberger Konservatorium aufgenommen wurde. Nach vielen unterschiedlichen Projekten ist Nagel derzeit als freischaffender Musiker unterwegs.

Konzertkarten für 18 Euro (Lunchbons sind leider ausverkauft) gibt es beim hr-Ticketcenter (Telefon 069/155-2000), an Vorverkaufsstellen und – soweit noch vorhanden – an der Tageskasse.