25.11.2013 09:00 Mit den Trondheim Soloists und Øyvind Gimse

Konzert Klassik: Tine Thing Helseth lässt am 1. Dezember in der Philharmonie Essen festliche Trompetenklänge ertönen

Tine Thing Helseth gibt Konzert in Essen

„Ich bin in einer Blaskapelle groß geworden, in der es keine Grenzen von Epochen oder Stilen gab," so Tine Thing Helseth. © Paul Marc Mitchell/EMI Classics

Von: GFDK - Christoph Dittmann

Tine Thing Helseth ist, neben Alison Balsom, sicher die prominenteste weibliche Vertreterin eines männlich dominierten Instruments. Doch welch bezaubernde Klänge die Norwegerin mit ihrer Trompete hervorzuholen vermag, fasziniert immer wieder aufs Neue. In der Philharmonie Essen kann man sich davon am Sonntag, 1. Dezember 2013, um 17 Uhr selbst überzeugen.

Konzert in Deutschland

Gemeinsam mit den Trondheim Soloists spielt sie unter der Leitung von Øyvind Gimse das Trompetenkonzert d-Moll, op. 9 Nr. 2, von Tomaso Albinoni und das Concerto D-Dur (BWV 972) von Johann Sebastian Bach. Das Orchester präsentiert darüber hinaus Edvard Griegs Suite „Aus Holbergs Zeit“, Carl Nielsens Kleine Suite a-Moll sowie Felix Mendelssohn Bartholdys Sinfonie Nr. 10 h-Moll. Einen festlichen Abschluss findet das Konzert mit einem schwungvollen „Christmas medley“, das durch die Sopranistin Isa Gericke noch einmal eine eigene Note bekommt.

Konzert in Essen

Tine Thing Helseth begann mit sieben Jahren mit dem Trompetenspiel. Die Norwegerin studierte in Oslo und begann eine Laufbahn als Solo-Trompeterin. Meistens hat sie vier Instrumente im Gepäck, wenn sie auf Reisen geht. Inzwischen hat sie zwei Ensembles gegründet, das Jazz/Tango-Quinett TTHQ und das Brass-Ensemble tenThing. Genre-Sprünge sind ihr bestens vertraut.

So hat sie in London im legendären Club 100 ein Crossover-Programm bis hin zu Rock-Melodien gespielt, tags darauf trat sie, ganz klassisch, als Solistin in der Royal Albert Hall auf. „Ich bin in einer Blaskapelle groß geworden, in der es keine Grenzen von Epochen oder Stilen gab. Wir haben alles gemacht - und das ist heute für mich selbstverständlich. Ich spiele heute einfach, was ich mag, und wenn mir etwas nicht gefällt, lass ich es sein.“


Karten (Preise (€): 15,-/25,-/30,-/35,-/40,-/45,- zzgl. 10% Systemgebühr) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.

 

 


Christoph Dittmann
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Aalto-Musiktheater, Essener Philharmoniker & Philharmonie Essen
Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP)
Opernplatz 10
45128 Essen
christoph.dittmann@tup-online.de
c.dittmann@philharmonie-essen.de
www.theater-essen.de