14.04.2012 07:14 Ein Renaissance-Programm mit Ausflügen in die Moderne

Konzert Klassik in Hamburg: Rising Stars: »Cordevento« – Erik Bosgraaf • Izhar Elias • Alessandro Pianu Erik Bosgraaf, Blockflöten am 20.4.2012

(c) Marco Borggreve

Von: Désirée Verheyen

Am 20. April präsentiert sich der Flötist Erik Bosgraaf als »Rising Star« mit
seinem Ensemble »Cordevento« im Kleinen Saal der Laeiszhalle. Als Solist
sowie zusammen mit dem Gitarristen Izhar Elias und dem Cembalisten
Alessandro Pianu spielt Bosgraaf Werke von Jacob van Eyck, Francesco
Corbetta und Luciano Berio. Das Konzert wird präsentiert vom Concertgebouw
Amsterdam und dem Palais des Beaux-Arts Bruxelles.
Dass die Blockflöte mehr sein kann als das Einsteiger-Instrument aus Grundschultagen, das beweist der Niederländer Erik Bosgraaf. Nach einer bewegten Vergangenheit als Mitglied einer Rockband und Oboist gehört er heute zu den begabtesten und vielseitigsten Blockflötisten der neuen Generation.

Das Magazin »Gramophone« bezeichnete sein Spiel als »verrückt, respektlos und zum Nachdenken anregend«. 2006 gründete Bosgraaf zusammen mit dem Gitarristen Izhar Elias und dem Cembalisten Alessandro Pianu das Ensemble »Cordevento«. »Cordevento« oder »Cord‘ & vento«, also Saiten und Wind, hat sich auf die historische Aufführungspraxis der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts spezialisiert.
Auf dem Konzertprogramm von »Cordevento« im Kleinen Saal der Laeiszhalle stehen deshalb auch Komponisten wie Francesco Corbetta, einer der größten Gitarrenvirtuosen des Barock, oder Johann Schop, ein Hamburger Violinist und Komponist aus dem 17. Jahrhundert.

Für Überraschung sorgt Luciano Berios Werk »Gesti« aus dem Jahr 1966:
Mit dem Stück für Flöte solo des italienischen Experimental-Musikers und Pioniers der elektronischen Musik macht Bosgraaf einen Ausflug in die Moderne. Das Finale des Abends führt dann schließlich zurück ins 17. Jahrhundert: mit »Der Fluyten lust-hof« präsentiert Bosgraaf das um 1650 komponierte Hauptwerk eines Komponisten, mit dem er besonders vertraut ist: Jacob van Eyck. Dem Werk des niederländischen Komponisten widmete sich Bosgraaf bei seiner ersten CD-Aufnahme.


Die Reihe »Rising Stars« präsentiert die vielversprechendsten Anwärter für eine
internationale Karriere. Jedes Jahr wählen die Mitglieder der »European Concert Hall Organisation« (ECHO) die talentiertesten Nachwuchskünstler aus. Wer den höchsten Ansprüchen der Konzerthäuser genügt, erhält die einzigartige Gelegenheit, sein Können auf den großen Bühnen Europas zu demonstrieren.

 

Fr 20.04. / 20.00 Uhr / Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal

Rising Stars: »Cordevento« – Erik Bosgraaf • Izhar Elias • Alessandro Pianu
Erik Bosgraaf
, Blockflöten

Izhar Elias, Barockgitarre

Alessandro Pianu, Cembalo

Ein Renaissance-Programm mit Ausflügen in die Moderne.
Werke von Jacob van Eyck, Francesco Corbetta und Luciano Berio.

In Kooperation mit der ECHO - European Concert Hall Organisation.

€ 23 / 18 / 13 / 8

 

Désirée Verheyen


Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

HamburgMusik gGmbH
Elbphilharmonie und Laeiszhalle Betriebsgesellschaft
c/o Laeiszhalle - Musikhalle Hamburg
Johannes-Brahms-Platz
(Dammtorwall 46)
D - 20355 Hamburg
Tel.: 0049 - (0)40 - 357 666 - 48
Fax: 0049 - (0)40 - 357 666 - 55
verheyen@elbphilharmonie.de
www.elbphilharmonie.de/presse
www.facebook.com/elbphilharmonie.hamburg