04.03.2013 07:44 "Peeping at Pepys“ - Ein musikalisches Tagebuch

Konzert Klassik: Ein Abend mit Gustav Peter Wöhler & der LAUTTEN COMPAGNEY am 5. März 2013 am Berliner Ensemble

Konzert Klassik: Ein Abend mit Gustav Peter Wöhler & der LAUTTEN COMPAGNEY am 5. März 2013 am Berliner Ensemble

Bild 1: Pepsy © Ida Zenna

Bild 2: Gustav Beter Wöhler © Gabriella Meros

Von: GFDK - Maria Schenderlein - 2 Bilder

Über die Grenzen der Musik hinausgehend, wagt sich das mit dem ECHO Klassik prämierte Ensemble zum wiederholten Mal an die Literatur und lässt die Tagebücher des englischen Politikers und Lebemanns Samuel Pepys (1633-1703) erklingen. Das Wort – sowohl gesungen als auch gesprochen – hat dabei der Schauspieler und Sänger Gustav Peter Wöhler. Die Premiere feiert „Peeing at Pepys“ am 5.3.13 um 20:00 Uhr im Berliner Ensemble, dem wohl bekanntesten Theater der Hauptstadt.


Als "literarisches Wunder" und "einzigartiges Monument der Weltgeschichte" wurden die Tagebücher Samuel Pepys bezeichnet. Einzigartig macht diese Aufzeichnungen die Tatsache, dass es sich um minutiöse Chroniken des Alltags von Samuel Pepys handelt: wie er liebt, seine Frau betrügt, Wasser lässt, seine Perücken zum Entlausen bringt oder dem englischen Königspaar beim Essen zuschaut. Auch Pest und die Feuersbrunst, die 1666 London zerstörte, sind erwähnt. In einem endlosen Zeitkontinuum lässt diese „Daily Soap“ aus dem Barock eine schier unermessliche Fülle von Details und Gedanken aufblühen. Seit kurzem gibt es diese Aufzeichnungen des englischen Barockschriftstellers Samuel Pepys auf Deutsch (die komplette Ausgabe umfasst 9 Bände) und nun auch als kurzweiligen, amüsanten Theaterabend mit Gustav Peter Wöhler.

Dass der Schauspieler die Literatur liebt, Texte mit seiner Stimme beherrscht und einfühlsam, fantasievoll und spritzig lebendig werden lässt, hat er in etlichen Hörspielen und Hörbuchproduktionen unter Beweis gestellt. Zuletzt wurde er hierfür mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2013 als Bester Interpret ausgezeichnet und u.a. von der Jury für seinen „poetischen Glanz“ und seine „herausragende Musikalität“ gelobt. Die LAUTTEN COMPAGNEY, die Pepys Gedankenwelt mit Musik aus der Musica Britannica und Werken von John Ravenscroft, Matthew Locke, John Banister, Henry Cooke und Francesco Corbetta in Szene setzt, könnte sich keinen besseren Partner vorstellen! Weibliche Verstärkung bekommen das Ensemble und Gustav Peter Wöhler von der renommierten Sopranistin Susanne Ellen Kirchesch, die zuletzt gemeinsam mit der LAUTTEN COMPAGNEY in Händels „La Resurezzione“ bei den Händel Festspielen in Halle brillierte. Weiterhin bereichert der Dramaturg und Lyriker Christian Filips mit seiner ganz eigenen Version des Textbuchs den theatralisch-musikalischen Abend. Er hat verschiedene Textstellen der Tagebücher collagenartig arrangiert und somit ein ganz neues Bild der Pepys Aufzeichnungen entworfen, das so im Original nicht zu finden ist. So werden beispielsweise Berichte über extravagante Kleiderkäufe mit den Notizen zur Pest kombiniert. Der Abend birgt somit einige Überraschungen und wer glaubt, die Tagebücher des Samuel Pepys zu kennen, kann sie hier noch einmal neu entdecken.

Als eine Art „Nachschlagewerk der menschlichen Seele“ wendet sich „Peeping at Pepys“ voller Poesie, Musik, Witz und Dramatik an Verliebte, Eheleute, Historiker, Wissenschaftler, Manager, Politiker, Theaterfreunde, Genießer sowie Meeres-, Musik- und Literaturliebhaber.


"Peeping at Pepys“ - Ein musikalisches Tagebuch
Ein Abend mit Gustav Peter Wöhler & der LAUTTEN COMPAGNEY
Musikalische Leitung: Wolfgang Katschner
Sopran: Susanne Ellen Kirchesch
Textbuch: Christian Filips

05. März 2013 | 20:00 Uhr


Berliner Ensemble | Bertolt-Brecht-Platz, Berlin
Tickets: www.berliner-ensemble.de | Tel. 030 – 284 08 155
Kartenpreise BE: 30,– / 20,– / 10,– / 5 ,– €

 

 

Maria Schenderlein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lautten Compagney Berlin
Aequinox Festival
Email:  info@remove-this.pro-kultur.de

www.pro-kultur.de

Weiterführende Links:
http://www.berliner-ensemble.de/