03.12.2012 08:15 «Resonanzen» 2013 - Traumreise

Konzert Klassik: Das Wiener Konzerthaus präsentiert vom 19. bis 27. Januar 2013 das traditionsreiche Festival der Alten Musik

Konzert Klassik: Das Wiener Konzerthaus präsentiert vom 19. bis 27. Januar 2013 das traditionsreiche Festival der Alten Musik

Resonanzen 2013 Quelle: Konzerthaus Wien

Von: GFDK - Theresa Steininger

Mit «Traumreisen» geht Wiens traditionsreiches Festival der Alten Musik in seine 21. Ausgabe. Von 19. bis 27. Jänner 2013 präsentiert das Wiener Konzerthaus zahlreiche international renommierte Ensembles und Interpreten Alter Musik.

Dabei geht es beispielsweise mit Le Poème Harmonique und Vincent Dumestre von Versailles über China, Arabien und Afrika einmal um die ganze Welt, Altmeister Jordi Savall erforscht mit der mexikanischen Formation Tembembe Ensamble Continuo die Wurzeln lateinamerikanischer Barockmusik, mit Concerto Romano reist man schlichtweg «Nach Rom!». Als Höhepunkt der «Resonanzen» 2013 kann die erste österreichische Gesamtaufführung von Jean-Philippe Rameaus Ballettoper "Les Indes galantes" durch La Simphonie du Marais gelten.

"Gerade im Jänner sehnen sich viele Menschen nach warmen Ländern, mit unseren «Traumreisen» haben sie im Wiener Konzerthaus die Möglichkeit zumindest in Gedanken dorthin zu kommen. Es ist ein rundes Festival. Zahlreiche Konzertprogramme sind speziell für die Resonanzen zusammengestellt worden", sagt Bernhard Kerres, Intendant des Wiener Konzerthauses. "Dass bei den «Resonanzen» im Wiener Konzerthaus ein Motto gewählt wird, unterscheidet uns von anderen Festivals Alter Musik. Unsere Konzerte sind keine zufällige Häufung, sondern beleuchten einen Aspekt von möglichst vielen Seiten", sagt Peter Reichelt, Dramaturg des Wiener Konzerthauses und des Festivals «Resonanzen».

Weit gereist wird auch mit dem Cembalisten Ton Koopman, der nach dem Vorbild der Bildungsreisenden vergangener Jahrhunderte eine Rundreise unternimmt, die gleichsam eine Zeitreise durch die Musikgeschichte ist. Burgschauspieler und Grand-Seigneur Peter Matić nimmt sich der "Vermehrten Moscowitischen und Persianischen Reysebeschreibung" von Adam Olearius an, einem Bestseller des Jahres 1656, dazu spielt die Hamburger Ratsmusik. Bei einem Ausflug nach Indien mit den "Nomaden von Rajasthan" wird nicht nur getanzt, es werden auch Genregrenzen problemlos überschritten, wenn das Thema Alte Musik auf heute lebendige Volksmusik trifft. Nach Neuspanien, Neugranada und Peru geht es mit dem kubanischen Conjunto de Música Antigua Ars Longa, die bereits bei den «Resonanzen» 2011 einen sensationellen Erfolg verbuchen konnten. Diese erfüllen gemeinsam mit den Festivalorganisatoren zudem einen Wunsch des Publikums nach einem Familienkonzert: Zu einem Nachmittagstermin gibt es eine Veranstaltung, in der Teresa Paz Román eine unterhaltsame und mit Musikbeispielen ihres Ensembles gespickte Einführung in die Geschichte der Instrumente der barocken lateinamerikanischen Musik gibt.

Instrumente und ihre Funktions- und Spielweise genauer kennen zu lernen, ermöglicht einmal mehr auch die Ausstellung Historischer Instrumentenbau am 19. und 20. Jänner - dabei kann man sich nicht nur Instrumente erklären lassen, sondern diese auch selbst ausprobieren und somit die Begegnung mit Alter Musik lebendig gestalten. "Die Ausstellung ist eine schöne Möglichkeit auch mit Kindern ins Wiener Konzerthaus zu kommen und Instrumente nicht nur kennen zu lernen, sondern auch zu kaufen", sagt Intendant Bernhard Kerres.
Auch die bewährte «Resonanzen»-Lounge mit Vor- und Nachspielen zum eigentlichen Programm wird es wieder geben. Hierbei werden im Berio-Saal Filme, Nachwuchskünstler, Konzerteinführungen, aber auch ein Barocktanzkurs bei freiem Eintritt präsentiert und ein Treffpunkt für den regen Austausch über das Festival geschaffen. "Hier kann man Alte Musik umfassend erleben - und das noch dazu bei freiem Eintritt", so Kerres.

Ebenfalls Tradition hat es, dass die Höhepunkte der vorhergehenden «Resonanzen» auf CD herausgebracht werden, diese werden auf drei CDs im Rahmen der ORF-Edition "Alte Musik" publiziert. Zudem sind von den Konzerten der Resonanzen 2012 Vivaldis "L'oracolo in Messenia", das unter der Leitung von Fabio Biondi mit Europa Galante aufgeführt wurde, bei Virgin Classics/EMI und "Messa a cinque concertata" und "Stabat Mater" von Antonio Maria Bononcini mit Concerto Italiano unter der Leitung von Rinaldo Alessandrini, ebenfalls eine Aufführung des vergangenen Festivals, bei Naïve Classique/Indigo auf Tonträgern herausgebracht worden, Ausschnitte dieser Aufnahmen finden sich auch auf der Resonanzen-Festival-CD.

 

Eröffnungskonzert
Samstag,19. Jänner 2013, 19.30 Uhr, Großer Saal
«Einmal um die ganze Welt»


Sonntag, 20. Jänner 2013, 19.30 Uhr, Großer Saal
«La Ruta del Nuevo Mundo»

Montag, 21. Jänner 2013, 19.30 Uhr, Mozart-Saal
«Nach Rom!»

Dienstag, 22. Jänner 2013, 19.30 Uhr, Mozart-Saal
«Canti dell’antico mare»

Mittwoch, 23. Jänner 2013, 19.30 Uhr, Mozart-Saal
«Le Grand Tour»

Donnerstag, 24. Jänner 2013, 19.30 Uhr, Mozart-Saal
«Hamburg – Isfahan & zurück»

Freitag, 25. Jänner 2013, 19.30 Uhr und Samstag, 26. Jänner 2013, 15.30 Uhr, Mozart-Saal
«El Tesoro de las Indias»
«Viaje musical»

Samstag, 26. Jänner 2013, 19.30 Uhr, Mozart-Saal
«Nomaden im Land der Könige»

Sonntag, 27. Jänner 2013, 11.00 Uhr, Mozart-Saal
«Mythen, Monster, Madrigale»

Sonntag, 27. Jänner 2013, 19.00 Uhr, Großer-Saal
«Make love, not war! – Rameaus ‹Les Indes galantes›»

 

 


Wiener Konzerthaus Presse

Mag. Theresa Steininger

E-Mail: presse@remove-this.konzerthaus.at

www.konzerthaus.at