12.10.2012 07:39 Von Gauchos und nächtlichen Gärten

Konzert Klassik: Das RSB spielt Musik aus spanischer und argentinischer Feder am 16.10.2012 in der Philharmonie Berlin

Das RSB spielt Musik aus spanischer und argentinischer Feder am 16.10.2012 in der Philharmonie Berlin

Bild1 Josep Pons, Quelle RSB

Bild 2 Boris Berezovsky (c) Warner Classic

Von: Christina Gembaczka - 2 Bilder

Maurice Ravel hatte baskische Wurzeln, Alberto Ginastera stammte aus Argentinien und Manuel de Falla war waschechter Andalusier: Durch die Werke der drei Komponisten ziehen sich so die unverwechselbaren Rhythmen der spanischen Musik. Im Konzert am 16. Oktober um 20 Uhr in der Philharmonie Berlin lädt das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin zu einer akustischen Rundschau der spanisch gefärbten Klänge ein. Die Leitung des Abends liegt in den Händen von Josep Pons, der auf der iberischen Halbinsel als Orchesterdirigent Maßstäbe gesetzt hat und nun sein Debüt beim RSB gibt.
 
Maurice Ravels virtuoses Klavierwerk „Alborada del gracioso“ wird in der Bearbeitung für Orchester vorgetragen. Das Klavier hingegen kommt hinzu, wenn Manuel de Fallas „Noches en los jardines de España“ seine Klangmagie entfaltet. Als Solisten hat das RSB den bekannten russischen Pianisten Boris Berezovsky eingeladen, der weltweit mit seinen kraftvollen, virtuosen Interpretationen von sich reden macht. Es schließen sich vier Tänze aus dem Ballett „Estancia“ von Alberto Ginastera an, in dem er das Leben der Gauchos, der berittenen argentinischen Viehtreiber, musikalisch beschrieb.
 
Nach der Pause spielt das RSB zwei Orchestersuiten de Fallas, die er aus seinem Ballett „El sombrero de tres picos“ entwickelte. Darin entspinnt sich die Handlung um einen begehrlichen Magistraten und ein Müllerpaar temporeich und wild, was sich auch in den beiden Suiten widerspiegelt.
 
18.45 Uhr, Hermann-Wolff-Saal: Einführung von Steffen Georgi
Live-Übertragung auf Deutschlandradio Kultur
(UKW 89,6 | Kabel 97,55 | Digitalradio)
 
Karten: 15 bis 40 Euro
RSB-Besucherservice: 030-202 987 15, tickets@rsb-online.de
 
Pressekarten
bestellen Sie bitte unter 030 – 202 987 515 oder presse@rsb-online.de.

 

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christina Gembaczka
Charlottenstraße 56
10117 Berlin
 
Tel +49 30 202 987 515
Fax +49 30 202 987 519
presse@rsb-online.de
http://www.rsb-online.de