04.11.2012 08:04 09.11.2012, 19.30 Uhr, Evangelische Kirche Düsseldorf-Heerdt

Konzert Klassik: Das Orchesterchen präsentiert erneut sein Programm „Pasión amada – Geliebte Leidenschaft“ in Düsseldorf

Konzert Klassik: Das Orchesterchen präsentiert erneut sein Programm „Pasión amada – Geliebte Leidenschaft“ in Düsseldorf

Das Orchesterchen Quelle: Das Orchesterchen

Von: GFDK - Cornelia Hornemann

Am Freitag, den 29. Juni 2012, stellte "Das Orchesterchen" zum ersten Mal sein neues Programm "Pasión amada - geliebte Leidenschaft" der Öffentlichkeit vor und wurde am Schluss dafür mit Standing Ovations belohnt. Mit Tango Nuevo von Astor Piazzolla und Anderen entführte das Düsseldorfer Ensemble unter Leitung von Cornelia Hornemann das Publikum im Heerdter Paul-Gerhardt-Haus in die Sphären inniger Leidenschaft.

Tango Nuevo, nicht nur von Piazzolla. Die passenden Worte finden sich bei Rilke, Tucholsky oder Borges, die ihre Liebe zum weiblichen Geschlecht in schönste Poesie kleiden konnten. Anspruchsvolle Musik, prononcierte Rezitation - eine Komposition der schönsten Künste erwartet das Publikum. Doch was wäre Tango Nuevo ohne Paartanz? Barbara Rust und Peter D. Pintar Carus tanzten zur Musik des Orchesterchens und machten das Erlebnis von inniger Liebe sichtbar und fühlbar.

Salonkultur

Die Tradition musikalischer und literarischer Salons des 17. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts von Weimar und Dresden über Berlin, Zürich und Wien - mit "Das Orchesterchen" wird diese Tradition wieder neu belebt.

Historisches Vorbild ist unter anderem der sogenannte "Weimarer Musenhof", den Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach ab 1775 begründete und bei dessen Gestaltung der Herzogin der Dichter und Philosoph Christoph Martin Wieland zur Seite stand. Für Musica elegante prägender als der Musenhof, der Anfang des 20. Jahrhunderts stark idealisiert wurde, sind vielleicht die "Schubertiaden" des Komponisten und Pianisten Franz Schubert in den 1820er Jahren Wiens. An verschiedenen Orten, so in den Wohnungen von Franz von Schober oder Joseph von Spaun, traf man sich zu diesen literarisch-musikalischen Salons, pflegte Freundschaften, musizierte in verschiedenen Besetzungen, veranstaltete Lesungen und erfreute sich an geistvollen Unterhaltungsspielen.

Das Orchesterchen - Ensemble

"Das Orchesterchen" wurde Ende 2007 gegründet, um auf stilvolle Art etwas mehr als Musik zu machen und die Salonkultur wieder neu zu beleben.

In diesem einzigartigen Ensemble verschmelzen die auf der ganzen Welt verständlichen Universal-sprachen Musik, darstellende Künste und Rezitation. Musik hören, als ob man sie sähe, Musik sehen, als ob man sie höre. Das musikalische Spektrum reicht dabei von klassischer Musik bis hin zu Titeln aus Film, Musical und Jazz, die man in dieser Form noch nicht gehört und gesehen hat. Das Orchesterchen hat neben heiteren oder auch ernsten Themen- und Auftragsprogrammen weitere musikpädagogische Projekte entwickelt. Die Förderung des musikalischen Nachwuchses ist eine Herzenssache der Musiker und Darsteller im Orchesterchen. So bietet es für das junge Publikum und deren Eltern mit "Jahreszeiten - Vivaldi hören und sehen", "Karneval der Tiere" oder "Der kleine Prinz" anspruchsvolle Programme für Groß und Klein.

Im Orchesterchen vereinen sich Rezitation und Darstellung mit Streicherensemble, Klavier und Saxofon. Die Musiker sind dabei auch flexibel - so greift die Saxofonistin gerne mal zur Querflöte oder ein Geiger zum Akkordeon.

Musiker:

Alexander Brodski und Michael Brodski (Violine),

Evamarie Mackenbrock (Cello),

Cornelia Hornemann (Saxofon / Flöte),

Iosif Marder (Akkordeon / Klavier)

Rezitation: Evelyn Sökefeld

Tanz: Barbara Rüst und Peter D. Pintar Carus

Leitung: Cornelia Hornemann

 

09.11.2012, 19.30 Uhr

Paul-Gerhardt-Haus Heerdt, Evangelische Kirche Düsseldorf-Heerdt

 

 

Kontakt

Cornelia Hornemann

Cimbernstraße 37, 40545 Düsseldorf

Tel.: 0211-17 15 7190Mobil: 0172-209 2200

E-Mail: hornemann@remove-this.orchesterchen.de

Weiterführende Links:
www.orchesterchen.de